Handschellen
Handschellen liegen auf einem Tisch. | Foto: Armin Weigel/Archiv

Über 60 Ermittlungsverfahren

Drogenring im Landkreis Heilbronn zerschlagen

Anzeige

Drogenfahnder haben einen Rauschgifthändlerring im Kreis Heilbronn zerschlagen. Laut Staatsanwaltschaft und Polizei sitzen zurzeit 17 Personen in Untersuchungshaft. Mehr als 60 Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet, hieß es dazu am Montag. Inzwischen wurden die beiden 32 und 38 Jahre alten Haupttäter vom Landgericht Heilbronn rechtskräftig zu Haftstrafen verurteilt. Sie müssen sechs Jahre und drei Monate beziehungsweis sechs Jahre ins Gefängnis.

Am Anfang der mehrmonatigen Ermittlungen stand eine 27 Jahre alte Autofahrerin, die bei einer Kontrolle im vergangenen April bei Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) mit 100 Gramm Kokain festgenommen wurde. Die Frau sei mit dem Auftrag unterwegs gewesen, Kokain in Frankfurt abzuholen und dies anschließend an einen Empfänger zu übergeben. In ihrer Wohnung fanden Beamte 32 Kilogramm Marihuana. Dadurch hätten Ermittler die Beschaffungs- und Verkaufswege der Drogen aufdecken können.

„Schwunghafter Rauschgifthandel“

Bei weiteren Ermittlungen gelang es den Fahndern, gegen mehrere Abnehmer Strafverfahren einzuleiten. Die Beschuldigten hätten «einen schwunghaften Rauschgifthandel» betrieben. So gelang es der Kripo auch, einen weiteren, überwiegend im Raum Kirchardt und Bad Rappenau agierenden Dealerring zu zerschlagen. (dpa/lsw)