demenz | Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Fahndungsergebnisse der intensivierten Schleierfahndung im deutsch-französischen Grenzgebiet

Anzeige

Kehl (ots) – Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, wurden in den vergangenen sieben Tagen eine Vielzahl an Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt.

Im Zeitraum 02. März 2020 bis 08. März 2020 beanzeigte die Bundespolizeiinspektion Offenburg in ihrem Zuständigkeitsbereich insgesamt 31 Personen unterschiedlicher Nationalitäten, bei denen der Verdacht der unerlaubten Einreise bzw. des unerlaubten Aufenthalts besteht. Die Personen reisten überwiegend mit Fernreisebussen, Nah- und Fernverkehrszügen sowie der Tram D von Frankreich kommend in die Ortenau ein und wurden im Bereich Kehl festgestellt. Im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten wurden gegen mehrere Personen aufenthaltsbeendende Maßnahmen eingeleitet. Schwerpunkt der Feststellungen im Rahmen der intensivierten Kontroll-und Fahndungsmaßnahmen war hierbei der Großraum Kehl/Straßburg.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg Dieter Hutt Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/75292/4540882 OTS: Bundespolizeiinspektion Offenburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/75292/4540882