Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Familie ist unbezahlbar – Angehörige bewahren zwei junge Männer vor Haft

Anzeige

Karlsruhe (ots) – Gestern wurde in den frühen Morgenstunden am Busbahnhof Karlsruhe ein 29-jähriger Deutscher durch Beamte der Bundespolizei kontrolliert. Bei der Überprüfung der Daten stellten die Grenzfahnder fest, dass der junge Mann von der Staatsanwaltschaft Essen wegen versuchter Nötigung sowie Bedrohung und vorsätzlicher Körperverletzung zur Festnahme ausgeschrieben war. Dieser sollte eine Geldstrafe in Höhe von 350 Euro zahlen oder ersatzweise 35 Tage in Haft. Da der Mann den erforderlichen Betrag nicht aufbringen konnte wurde dieser zur Wache am Karlsruher Hauptbahnhof verbracht. Von dort aus verständigte er seinen Bruder, welcher die erforderliche Summe aufbringen konnte. Einige Stunden später unterzogen die Beamten einen 26-jährigen Deutschen im Karlsruher Hauptbahnhof einer Kontrolle. Auch dieser wurde per Haftbefehl wegen Beförderungserschleichung von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe gesucht. Die Geldstrafe in Höhe von 300 Euro konnte er ebenso nicht begleichen. Ihm gelang es jedoch seine Großmutter zu verständigen, welche den Betrag auf einer Polizeiwache in Frankfurt am Main einzahlte. Somit entging der junge Mann einer 30 tägigen Haftstrafe. Beide Männer konnten nach der Zahlung der Geldstrafe ihre Reise fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Jan Döring
Telefon: 0721 12016 – 104
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
www.polizei.bund.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116093/4272524