Das Flugzeugwrack liegt direkt am Bruchsaler Bauhaus-Lager im hinteren Bereich des Gebäudes neben dem Flugplatz.
Die Todesopfer des Flugzeugabsturzes auf einen Baumarkt in Bruchsal am Samstag sind identifiziert:. | Foto: Priebe

Hunderte Menschen im Baumarkt

Todesopfer des Flugzeugabsturzes von Bruchsal identifiziert

Anzeige

Die Todesopfer des Flugzeugabsturzes auf einen Baumarkt in Bruchsal am Samstag sind identifiziert: Laut einer Mitteilung der Karlsruher Polizei handelt es sich um einen 80-jährigen Mann, der mit hoher Wahrscheinlichkeit der Pilot des Leichtflugzeugs war. Zudem starben seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin und deren 32-jähriger Sohn. Die Toten sollen aus Bayern stammen.

Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich Hunderte Menschen im Baumarkt. Beim Aufprall des Fliegers gegen die Rückseite des Gebäudes wurden keine weiteren Personen verletzt. Vier Menschen aus dem Baumarkt und elf vom Segelflugplatz wurden durch Notfallseelsorgeeinheiten betreut.

Flugzeug bestand größtenteils aus Holz

Beim Flugzeug handelt es sich laut Polizeimitteilung um den Typen Jodel DR 1050 vom Hersteller SAN (Societé Aeronautique Normande). Die Maschine ist überwiegend aus Holz gebaut. Nach aktuellen Ermittlungen war das Flugzeug in der Nähe von Olpe in Nordrhein-Westfalen gestartet und hatte Dachau in Bayern als Zielflughafen.

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung

Wrackteile werden untersucht

Die Wrackteile des Flugzeugs wurden mittlerweile von der Unglücksstelle abtransportiert. Sie werden nach offiziellen Angaben von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) begutachtet. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Kriminalkommissariat Bruchsal.

Es waren 45 Feuerwehrleute, 40 Polizisten, 30 Angehörige der Rettungsdienste sowie sieben vom THW und zwei von der BFU vor Ort. Vielleicht ist es einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass das Wrack nicht in Flammen aufgegangen ist.

Flugzeug stürzte beim Landeanflug auf Bruchsal ab

Das Kleinflugzeug war am Samstag gegen 13 Uhr beim Landeanflug auf den örtlichen Flugplatz abgestürzt. In einer Pressekonferenz am Absturzort teilten die Einsatzkräfte am Nachmittag mit, das Flugzeug habe sich offenbar im Landeanflug befunden.

Wegen auslaufenden Kerosins wurde das Areal des Baumarktes abgesperrt. Auch die umliegenden Straßen wurden von den Einsatzkräften zunächst für den Verkehr gesperrt.

BNN