Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

FW-KA: Bretten – Feuer zerstört mehrere Geschäftsräume – Einsatzkräfte im Großeinsatz

Anzeige

Bretten (ots) – Bei einem Gebäudebrand sind am Sonntagmorgen mehrere Geschäftsräume komplett ausgebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr befand sich im Großeinsatz.

Die Freiwillige Feuerwehr Bretten wurde am Sonntagmorgen gegen 6.25 Uhr zu einem Gebäudevollbrand in die Melanchthonstraße nach Bretten alarmiert. Mehrere Notrufe erreichten die Integrierte Leitstelle Karlsruhe. Die Rauchentwicklung war weithin sichtbar.

Im Bereich eines Geschäftsraumes kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brandausbruch. Das Feuer breitete sich rasend schnell aus. Ein Supermarkt mit einer Metzgerei, eine Pizzeria und eine KFZ-Werkstatt brannten komplett aus. Auch eine vor dem Geschäftstrakt stehender Container mit Kartonagen und insgesamt sechs Privat-PKW wurden durch das Feuer erheblich beschädigt.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Geschäftstrakt bereits in voller Ausdehnung in Vollbrand. Sofort wurden durch den Einsatzleiter weitere Kräfte nachalarmiert.

Mit mehreren C-Rohren und Atemschutztrupps konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die aus den PKW auslaufende Kraftstoffe ließ man kontrolliert abbrennen, um zu verhindern das größere Mengen in die Kanalisation laufen. Diese wurde parallel kontrolliert und Messungen durchgeführt.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Insgesamt 15 Bewohner wurden aus den zwei oberhalb liegenden Wohnhäusern sicherheitshalber zu Beginn evakuiert und dem Rettungsdienst vorstellig. Verletzt wurde niemand.

Die Freiwillige Feuerwehr Bretten und die Führungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Gondelsheim war mit etwa 100 Einsatzkräften der Abteilungen, unter der Leitung des Kommandanten Oliver Haas im Einsatz. Der Kreisbrandmeister Thomas Hauck und sein Stellvertreter Ullrich Koukola machten sich vor Ort ein Bild der Lage. Auch der Ordnungsamtsleiter der Stadt Bretten Simon Bolg war vor Ort.

Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und der DRK Bereitschaft mit etwa 15 Einsatzkräften zur Betreuung der Bewohner und Versorgung der Einsatzkräfte im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Höhe der Schadenssumme kann noch nichts gesagt werden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe
Pressesprecher
Fabian Geier
Telefon: 0171/3220732
E-Mail: feuerwehr.pressestelle.kfvka1@gmx.de
Internet: http://www.kfv-ka.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/130685/4056063