Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden und des Polizeipräsidiums Offenburg Rastatt – 14 Verletzte nach Wohnhausbrand

Rastatt (ots) – Nach einem Brandausbruch im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Baumeisterstraße sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen 14 Verletzte zu beklagen, darunter ein Feuerwehrmann. Die Verletzungen dürften allesamt auf eine Rauchgasintoxikation zurückzuführen sein. Dunkle Rauchschwaden haben heute Nachmittag Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Atem gehalten. Aus noch ungeklärter Ursache hat sich kurz nach 15.30 Uhr im Keller des aus 20 Wohneinheiten bestehenden Gebäudes ein Brand entwickelt, den die Einsatzkräfte der Feuerwehren Rastatt sowie der umliegenden Gemeinden gegen 16.47 Uhr vollends abgelöscht hatten. Bis dahin mussten etliche Bewohner des Hauses von den Wehrleuten evakuiert beziehungsweise aus ihren Wohnungen nach draußen begleitet werden. Zwei Personen mussten zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Vertreter der Stadt Rastatt sind vor Ort und kümmern sich um die Unterbringung der Hausbewohner. Das Gebäude ist bis auf weiteres nicht nutzbar. Derzeit ist die Baumeisterstraße, auch wegen der vielen Einsatzfahrzeuge noch immer gesperrt. Zur Dokumentation des Brandverlaufs war ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Der Bahnverkehr war nicht beeinträchtigt. Über den entstandenen Sachschaden kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

/wo

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3934103