Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Karlsruhe (ots) – (KA) Forst – Nach Rauschgiftfund dem Haftrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird am Donnerstagnachmittag ein 34-Jähriger dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dem Beschuldigten wird unerlaubter Handel und Besitz von nicht geringen Mengen Betäubungsmitteln vorgeworfen. Am frühen Mittwochmorgen kontrollierte eine Streife der Bundespolizei Karlsruhe auf der Tank- und Rastanlage in Forst einen Pkw, der von einer 25-Jährigen gelenkt wurde. Auf dem Beifahrersitz saß der Beschuldigte, der einen Joint rauchte. Die weiteren Überprüfungen und die Durchsuchung des Fahrzeuges förderten dann neben ca. 600 Gramm Marihuana auch noch fast 40 Gramm Amphetamin und geringere Mengen Kokain und Haschisch zu Tage. Beide Personen wurden der Kriminalpolizei überstellt. Die weiteren Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass das Rauschgift dem Beschuldigten zuzuordnen ist. Die 25-Jährige konnte nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen die Wache wieder verlassen.

Dr. Tobias Wagner, Staatsanwaltschaft Karlsruhe Dieter Werner, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3914966