Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Anzeige

Pforzheim (ots) – (PF) – Tatverdächtiger nach versuchter besonders schwerer räuberischer Erpressung festgenommen

Am späten Abend des 03.06.2019 kam es nach einer versuchten besonders schweren räuberischen Erpressung in der Pforzheimer Oststadt zur Festnahme eines 25-jährigen Tatverdächtigen.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen soll der Tatverdächtige, welcher italienischer Staatsangehöriger ist, am späten Montagabend im Wohnhaus des ihm bekannten 39 Jahre alten Geschädigten die Herausgabe mehrerer Hundert Euro verlangt haben. Ihm wird vorgeworfen, auf den Geschädigten zur Durchsetzung der Geldforderung eingeschlagen und ihn mit einem Messer verletzt zu haben. Nach Erkennen des Scheiterns seines Vorhabens soll er jedoch von diesem abgelassen haben.

Der Geschädigte musste operativ in einem örtlichen Krankenhaus behandelt werden. Der Tatverdächtige konnte nur kurze Zeit nach dem Vorfall im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei festgenommen werden. Er wurde heute Nachmittag dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Pforzheim vorgeführt, welcher Haftbefehl gegen ihn erließ und den Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug setzte.

Daniel Hänsch, Polizeipräsidium Karlsruhe – Pressestelle Regina Schmid, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666 1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4288896