Ein Hochzeitskonvoi hat am Samstag eine Kreuzung in Herrenberg im Landkreis Böbligen auf einer Länge von rund 150 Metern vorübergehend blockiert. | Foto: Hora

30 bis 40 Fahrzeuge

Herrenberg: Hochzeitskonvoi blockiert Kreuzung

Anzeige

Ein Hochzeitskonvoi hat am Samstag eine Kreuzung in Herrenberg im Landkreis Böbligen auf einer Länge von rund 150 Metern vorübergehend blockiert. Die 30 bis 40 Fahrzeuge hielten dort, aber auch auf dem Gehweg und auf Grünflächen – mitunter mit Warnblinklicht, wie das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Dienstag mitteilte.

Andere Verkehrsteilnehmer mussten deswegen über die Gegenspur ausweichen. Mehrere Personen beobachteten das Geschehen gegen 14.20 Uhr und alarmierten die Polizei.

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung

Beamten bemängeln „sehr unkooperatives“ Verhalten

Die eintreffenden Beamten stellten zudem brennende Reste eines gezündeten Batteriefeuerwerks an einer Verkehrsinsel fest.

Die Teilnehmer der nach Angaben der Polizei türkischen Hochzeitsgesellschaft, die das Ereignis auch gefilmt hatten, waren gegenüber den Beamten uneinsichtig und laut Mitteilung „sehr unkooperativ“. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fuhr der Konvoi über die A81 in Richtung Sindelfingen.

Immer wieder Ärger mit Hochzeitsgesellschaften

In den vergangenen Wochen sind immer wieder Hochzeitsgesellschaften in Baden-Württemberg aufgefallen, die den Verkehr lahmgelegt haben. Anfang April sorgten über 500 Traugäste mit ihren Luxus-Autos für einen Ausnahmezustand in Baden-Baden.

Ende März hatten zahlreiche Autos zeitweise alle Fahrspuren der A81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen in Richtung Süden blockiert.

BNN