Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Hohberg, Diersburg – Lebensmittelmarkt nach Atemwegsreizungen geschlossen – zweite Nachtragsmeldung

Hohberg, Diersburg (ots) – Entwarnung im Lebensmittelmarkt in Diersburg. Die Atemwegsreizungen bei vier Beschäftigten dürften nach bisherigem Stand der Ermittlungen auf das Versprühen von Reizgas zurückzuführen sein. Nachdem ein Sachverständiger sowie ein Wartungstechniker an der Kälteanlage weder einen Schaden noch eine Störung erkennen konnten, konzentrierten sich die weiteren Recherchen auf die Personen, die Zugang zu den Räumlichkeiten hatten, in welchem das Gas ausgebracht wurde. Die Beamten des Fachbereichs Gewerbe und Umwelt ermittelten einen vorübergehenden Berechtigten des Marktes als Tatverdächtigen. Nach ersten Ermittlungen dürfte er sich einer vorgefundenen Sprühflasche bedient haben, um das Reizgas danach in einem für Kunden unzugänglichen Bereich zu versprühen. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

/wo

Nachtragsmeldung vom 16.03.2018, 16.42 Uuhr

Hohberg, Diersburg – Lebensmittelmarkt nach Atemwegsreizungen geschlossen – Nachtragsmeldung

Die vier leicht verletzten Mitarbeiter durften nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause zurückkehren. Einer Öffnung des Markts steht aus polizeilicher Sicht nichts entgegen.

/wo

Ursprungsmeldung vom 16.03.2018, 11.45 Uhr Hohberg, Diersburg – Lebensmittelmarkt nach Atemwegsreizungen geschlossen

Heute Morgen mussten vier Beschäftigte eines Lebensmittelmarkts im Ortsteil Diersburg mit Reizungen der Atemwege in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen trat gegen 8 Uhr beim Öffnen des Kühlraums ein noch nicht näher definierbarer Reiznebel aus. Ein Techniker der Wartungsfirma der Kühlanlage sowie ein externer Sachverständiger sind aktuell noch mit Ursachenforschung beschäftigt. Eine Luftmessung der Experten zusammen mit Einsatzkräften der Feuerwehr ergab keine besorgniserregenden Werte. Eine Gefährdung für Personen besteht nicht. Ein Vertreter der Lebensmittelüberwachung des Landratsamt Ortenaukreis unterstützt die weiteren Maßnahmen vor Ort. Im Moment ist der Markt geschlossen. Die Beamten des Fachbereichs Gewerbe und Umwelt haben die Ermittlungen aufgenommen.

/wo

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3894702