Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Kappelrodeck – Hund verendet / NACHTRAGSMELDUNG

Anzeige

Kappelrodeck (ots) – Nach dem Fund mutmaßlich vergifteter Fleischstücke in einer Obstwiese unweit des verlängerten Kirschweges ist am Mittwoch (11. Juli) ein Mischling nach der Aufnahme eines mit großer Wahrscheinlichkeit vergifteten Köders in einem Wiesengrunstück zwischen dem ´Schlossacker´ und dem ´Galgenfeld´ verstorben. Das Tier war vier Tage zuvor mit seinem Herrchen unterwegs und hatte sich bereits kurze Zeit nach dem Spaziergang seltsam verhalten. Ein danach aufgesuchter Tierarzt konnte dem acht Jahre alten Tier nicht mehr helfen. Die Beamten des Polizeireviers Achern/Oberkirch und der Polizeihundeführerstaffel haben die Ermittlungen aufgenommen und schließen einen Zusammenhang mit dem zurückliegenden Fund nicht aus. /pb

Ursprungsmeldung vom 28. Juni, 13:49 Uhr POL-OG: Kappelrodeck – Giftköder ausgelegt?

Kappelrodeck – Ein Spaziergänger hat am Mittwoch einen mutmaßlichen Giftköder entdeckt. Die mit bunten Körnern gespickte Fleischwurst wurde neben einer von Hundebesitzern beliebten Gassistrecke im Gras abgelegt. Die Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Achern/Oberkirch und der Polizeidiensthundeführerstaffel dauern an. Da die Zeugen die möglicherweise bewusst vergifteten Lebensmittel nach ihrem Fund sofort entsorgt hatten, bittet die Polizei um Vorsicht und um sofortige Abgabe möglicher weiterer Fundstücke.

/pb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/4000274