Nachbildungen einer Handfeuerwaffe sehen dem Original täuschend ähnlich. Auf der Karlsruhe Mess kam es deshalb zu einem Einsatz. | Foto: dpa

Vorläufig festgenommen

Karlsruhe: 19-Jähriger sorgt mit Spielzeugpistole kurzfristig auf Karlsruher Messe für Aufregung

Anzeige

Polizeieinsatz auf der Karlsruher Frühjahrs-Mess: Sprichwörtlich „im jugendlichen Leichtsinn“ hantierte ein 19-Jähriger zwischen den Besuchern auf der Karlsruher Messe mit einer echt aussehenden Softairwaffe. Die Polizei wurde gegen 20.15 Uhr über den Notruf darüber informiert, dass eine männliche Person über den belebten Messplatz laufe und in seiner Jackentasche eine Schusswaffe mit sich führe, mit der er auch schon posiert habe.

Zwei Streifenwagen im Einsatz

Mit zwei Streifenwagenbesatzungen wurde die Örtlichkeit aufgesucht, wobei sich der Gesuchte gerade in einer Personengruppe bei einem Fahrgeschäft aufhielt. Der von Zeugen beschriebene Mann hatte kurz zuvor die Waffe wieder an sich genommen, die er während des Aufenthalts beim Fahrgeschäft anderweitig deponiert hatte. Durch das sofortige Eingreifen und entschlossene Vorgehen der besonnenen Polizeibeamten warf der junge Mann die Waffe sofort weg, kam den Anweisungen nach und legte sich auf den Boden, wo er widerstandlos vorläufig festgenommen wurde.

Softairwaffe am Schießstand gewonnen

Die Polizeibeamten des Polizeireviers Karlsruhe-Oststadt konnten recht schnell feststellen, dass es sich bei der betreffenden Pistole nur um eine Softairwaffe handelte, die der 19-Jährige offenbar zuvor bei einem Schießstand auf der Messe gewonnen hatte. „Trotz aller Aufregung bedankte sich abschließend der Heranwachsende für das konsequente Einschreiten der Beamten und zeigte Einsicht für sein unangebrachtes Verhalten“, heißt es in der Pressemitteilung des Karlsruher Präsidiums zu dem Vorfall, der sich bereits am Dienstagabend ereignete.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3904159