Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Karlsruhe – 20-Jähriger versuchte mit Motorrad vor Polizei zu flüchten.

Anzeige

Karlsruhe (ots) – Im Krankenhaus endete am Sonntagabend der Versuch eines 20-Jähriger mit einem Motorrad sich einer Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Der junge Mann fiel einer Streife gegen 20.30 Uhr auf der Pulverhausstraße auf, da er die dortige Geschwindigkeitsmessanlage ausgelöst hatte und kein Kennzeichen angebracht war. Der 20-Jährige ignorierte das eingeschaltete Blaulicht und Martinhorn und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Rheinhafen. Durch Befahren des Gehweges und das zeitweise ausschalten den Fahrlichts versuchte er der Polizei zu entkommen. In Höhe der Daxlander Straße konnte sich dann die Streife vor das Motorrad setzen und die Geschwindigkeit langsam verringern. Durch einen Brems- bzw. Fahrfehlers prallte er, bei dem Versuch in die Kirschstraße abzubiegen, gegen das Polizeifahrzeug und verletzte sich dabei. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt und das Motorrad weder zugelassen noch versichert ist.

Dieter Werner, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4051019