Ein vermeintlich bewaffneter Mann in einer Straßenbahn hat einen größeren Polizeieinsatz in Karlsruhe verursacht. | Foto: Hora (Symbolfoto)

Blaulicht

22-Jähriger löst mit vermeintlichen Schusswaffen Polizeieinsatz in Karlsruhe aus

Anzeige

Ein Mann mit zwei vermeintlichen Schusswaffen hat am Montagmorgen einen größeren Polizeieinsatz in der Karlsruher Kaiserallee ausgelöst.

Gegen 9.20 Uhr hatte die Polizei die Information erhalten, dass ein Mann mit zwei Gewehren in die Straßenbahn der Linie S2 eingestiegen sei, wie es in einer Mitteilung hieß.

Der Fahrer stoppte die Bahn an der Haltestelle Mühlburger Tor. Insgesamt vier Streifenwagen fuhren dorthin. Die Beamten konnten den 22-Jährigen festnehmen.

Wie sich herausstellte, hatte er sich ein Faschingskostüm in Form einer Schutzweste mit der Aufschrift „FBI“ besorgt. Er trug eine Spielzeugpistole und eine Softairwaffe, die einem Sturmgewehr täuschend ähnlich sieht, bei sich.

Die Beamten fanden bei dem Mann noch Munition für die Softairwaffe sowie zwei Taschenmesser. Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde der 22-Jährige einem Facharzt vorgestellt.

Er muss mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen. Aufgrund des Einsatzes kam es zu kurzzeitigen Behinderungen im Straßenbahnverkehr.

BNN