Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Karlsruhe – Ausflug kommt Franzosen teuer zu stehen

Anzeige

Karlsruhe (ots) – Ein 22-jähriger Franzose war in den frühen Morgenstunden an Allerheiligen mit seinem voll besetzten Pkw im Stadtgebiet Karlsruhe unterwegs. Bei einer Verkehrskontrolle gab er an, seinen Führerschein und seinen Ausweis zu Hause vergessen zu haben und gab den Polizisten gegenüber falsche Personalien an. Hinzu kam, dass die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch wahrnahmen. Nachdem noch Anzeichen auf aktuellen Drogenkonsum ins Spiel kamen, fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Fahrzeugs den, für Deutschland nicht gültigen, französischen Führerschein des jungen Mannes. Anhand der richtigen Personalien wurde festgestellt, dass der 22-Jährige in Deutschland kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug mehr fahren darf und sowohl in Deutschland, als auch in Frankreich in Sachen Betäubungsmittel kein unbeschriebenes Blatt ist. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 700.- EUR und der Durchführung einer Blutentnahme durfte der Mann ohne seinen Führerschein als Beifahrer die Heimreise antreten.

Sebastian Kreuter, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4104971