Wegen eines schweren Verkehrsunfalls auf der A5 zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Walldorfer Kreuz war die Autobahn in beiden Richtungen gesperrt. | Foto: ER24

Hubschrauber im Einsatz

Lange Staus nach schwerem Verkehrsunfall auf A5 bei Kronau/St. Leon-Rot

Anzeige

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Walldorfer Kreuz war die A5 am Mittwoch zeitweise in beide Richtungen gesperrt. Zwei Rettungshubschrauber waren auf den Fahrbahnen gelandet.

In beide Richtungen entwickelte sich in der Spitze ein Stau von über 16 Kilometern Länge. Die Sperrung in Richtung Süden wurde nach fast 90 Minuten, gegen 13.30 Uhr, wieder aufgehoben.

Verkehr in Richtung Norden über Parkplatz geleitet

Um für Entlastung der stark frequentierten Ausweichrouten rund um Bruchsal und Kronau zu sorgen, wurde zeitgleich der Verkehr in Richtung Frankfurt über den Parkplatz Lußhardt an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war der 51-jährige Fahrer eines tschechischen 12-Tonners kurz nach 12 Uhr in einer Baustelle auf einen vor ihm wegen eines Staus abbremsenden Opels geprallt, der mit zwei Personen besetzt war. Im Anschluss daran schob er das Auto noch auf einen davorstehenden Sattelzug.

Drei Personen wurden verletzt

Die beiden Autoinsassen wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mit schweren Verletzungen nach ihren notärztlichen Behandlungen mit den Rettungshubschraubern in verschiedene Kliniken geflogen.

Der 51-jährige Lkw-Fahrer wurde ebenfalls verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Sowohl der Opel als auch der Lkw des Verursachers wurden sichergestellt und sollen von Gutachtern in Augenschein genommen werden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 80.000 Euro.

Die Ermittlungen zum exakten Unfallhergang und zur Unfallursache dauern an.

ots/BNN