Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Mittelbaden – Motorradunfälle am Sonntag

Anzeige

Mittelbaden (ots) – Das gute Wetter brachte am vergangenen Sonntag wieder mehrere Motorradfahrer auf die Strecken im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Offenburg. Beamte der Verkehrspolizeidirektion und der Polizeireviers zeigten am Sonntag Präsenz auf den Motorradstrecken. Hierbei wurden auch Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Motorisierte Zweiradfahrer fielen hierbei erfreulicherweise nicht negativ auf. Leider kam es dennoch zu Unfällen, bei denen auch Verletzte zu beklagen waren.

So übersah ein 51-jähriger BMW-Fahrer am Mummelsee gegen 13:15 Uhr einen 20 Jahre alten Motorradfahrer, der mit seiner BMW aus Richtung Baden-Baden kommend unterwegs war. Der Autofahrer fuhr zu diesem Zeitpunkt aus einem Parkplatz nach links auf die B 500 in Richtung Norden ein und erkannte den Biker zu spät, der mit mäßiger Geschwindigkeit gerade aus dieser Richtung kam. Durch den Zusammenstoß wurde der 20-Jährige leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in das Acherner Klinikum gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 6.000 Euro.

Nur eine gute Stunde später verunfallte ein 48 Jahre alter Fahrer einer KTM bei Gernsbach. Er befuhr gegen 14:30 Uhr die Landesstraße 78 bergwärts, als er in Folge eines Fahrfehlers in einer sehr scharfen Kurve zu Fall kam, sich dabei leicht verletzte und auf die Gegenfahrbahn rutschte. Dort kam zu diesem Zeitpunkt allerdings die 46-jährige Fahrerin einer Yamaha entgegen. Sie musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern, in den Grünstreifen ausweichen, wo sie ebenfalls zu Fall kam. An den Maschinen entstand ein Schaden von insgesamt etwa 3.000 Euro.

Zwei Verletzte forderte ein Unfall gegen 15:30 Uhr auf der Landesstraße 87a bei Achern. Der 56 Jahre alte Fahrer einer Suzuki war mit seiner 50-Jährigen Sozia auf der Fahrt in Richtung Achern, als eine 44-jährige Ford-Fahrerin von der Kreisstraße 5372 einfuhr und die Vorfahrt des Motorrades missachtete. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge verletzten sich der Suzuki-Fahrer und seine Sozia leicht und bedurften medizinischer Behandlung in einer Klinik. Am Ford und dem Motorrad entstand ein Gesamtschaden von 7.000 Euro.

Diese Unfälle zeigen unter anderem, dass zu Beginn der Motorradsaison auch Autofahrer `ein Auge´ für die zweirädrige Fraktion übrig haben sollten. Die schmale Silhouette der Motorräder oder die falsche Einschätzung der gefahrenen Geschwindigkeit der Biker kann zu Unfällen führen. Motorradfahrer selbst sollten mit einem möglichen Fehlverhalten anderer an belebten Parkplätzen und an Kreuzungen oder Einmündungen rechnen, die eigene Fahrweise den Straßenverhältnissen und eigenem Können anpassen und stets bremsbereit sein. Nach der Winterpause und auf fremdem Streckenverlauf ist auf zwei Rädern vorsichtig zu fahren: ein überraschender Kurvenverlauf kann zu schweren Folgen führen, da ein Reagieren kaum mehr möglich ist.

/rs

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3930528