Coronavirus
Polizisten haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag sogenannte Corona-Partys in Baden-Baden, Bühl, Durmersheim, Kehl, Lahr, Oberkirch und Offenburg aufgelöst. | Foto: NIAID-RML/AP/dpa

Mitunter kein Verständnis

Polizei löst „Corona-Partys“ in Baden-Baden, Bühl und Durmersheim auf

Anzeige

Polizisten haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag sogenannte Corona-Partys in Baden-Baden, Bühl, Durmersheim, Kehl, Lahr, Oberkirch und Offenburg aufgelöst. Dort feierten Menschen im Alter zwischen 15 Jahren und Anfang 20, wie das Polizeipräsidium Offenburg am Freitag mitteilte.

In den meisten Fällen zeigten sich die Feiernden demnach einsichtig und verließen nach Ansprache durch die Streifen die Plätze. Allerdings gab es auch Jugendliche, die überhaupt kein Verständnis aufbrachten. Es werde auf Schulhöfen, Grillplätzen und in Parkanlagen gefeiert.

Mehr zum Thema: Alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise in der Region im Überblick

Die Polizei appelliert in der Mitteilung an die Vernunft und Solidarität jedes Einzelnen und weist darauf hin, dass Zuwiderhandlungen gegen das Infektionsschutzgesetz mit Geldstrafen oder Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren geahndet werden können.

„Es gilt jetzt Solidarität zu zeigen und an einem Strang zu ziehen. Insbesondere bitte ich auch die Erziehungsberechtigten, auf ihre Kinder einzuwirken und die von der Landesregierung angeordneten Maßnahmen uneingeschränkt zu unterstützen“, wird Polizeipräsident Reinhard Renter zitiert.

Baden-Württemberg bereitet wegen Coronavirus eingeschränkte Ausgangssperre vor

Auf öffentlichen Plätzen in Baden-Württemberg sollen wegen des grassierenden Coronavirus Menschenansammlungen verboten werden.

Die Landesregierung bereitet ein Niederlassungsverbot für Gruppen auf öffentlichen Plätzen vor, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Regierungskreisen erfahren hatte.

Mehr zum Thema: Landesregierung bereitet wegen Coronavirus eingeschränkte Ausgangssperre für Baden-Württemberg vor

BNN