Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Offenburg – Alle Hände voll zu tun

Anzeige

Offenburg (ots) – Die Beamten des Polizeireviers in Offenburg hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag alle Hände voll zu tun. Insgesamt fünf Trunkenheitsfahrten ereigneten sich in den Nachtstunden. Gegen 22 Uhr rückten die Ordnungshüter das erste Mal aus. Es wurde gemeldet, dass ein Radfahrer im Franz-Beer-Weg gestürzt sei und sich verletzt hätte. Vor Ort konnten die Beamten einen stark alkoholisierten 38-Jährigen antreffen. Da er sich kaum orientieren und auf den Beinen halten konnte, wurde er in das Klinikum nach Offenburg gebracht. Da er sich dort gegen die medizinischen Maßnahmen zu wehren versuchte, musste eine weitere Streife anfahren. Kurz nach Mitternacht begegneten die Beamten einem 18-jährigen Rollerfahrer auf Höhe einer Tankstelle an der Bundesstraße in Hohberg. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht nur knapp 0,8 Promille intus hatte, sondern auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Nur wenige Minuten später musste eine Streife nach Schutterwald ausrücken. Ein Zeuge hatte eine Frau gemeldet, welche mit einem platten Reifen die Löhliswälderstraße befahren würde. Die 38 Jahre alte Frau konnte in Begleitung ihrer minderjährigen Tochter in ihrem Wagen, welcher in einem Feldweg abgestellt war, angetroffen werden. Ein Schnelltest alttestierte ihr einen Wert von über 1,4 Promille. Als die Polizisten an ihr Auto herantreten wollten, startete die Dame einen Fluchtversuch, welcher nur durch das beherzte Abziehen des Fahrzeugschlüssels verhindert werden konnte. Gegen 0.30 Uhr mussten die Ordnungshüter dann einen stark schwankenden Radfahrer vor dem Revier in der Hauptstraße feststellen. Ein Schnelltest führte einen Wert von knapp zwei Promille zutage. Zwei Stunden später begegnete ihnen ein Opel mit defektem Abblendlicht. Bei der darauffolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass nicht nur das Licht kaputt war, sondern die Fahrerin knapp 1,8 Promille intus hatte. Alle Betroffenen erwartet nach Auswertung der zugehörigen Blutproben eine Anzeige.

/ma

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3911923