Ein Pfarrer hat versucht, knapp 23.000 Euro Bargeld in die Schweiz zu schmuggeln.
Ein Pfarrer hat versucht, knapp 23.000 Euro Bargeld in die Schweiz zu schmuggeln. | Foto: Hauptzollamt Ulm

Beamte erwischen 79-Jährigen

Pfarrer will über 20.000 Euro in die Schweiz schmuggeln

Anzeige

„Und führe uns nicht in Versuchung“: Diese Stelle im Vaterunser hat sich ein 79-jähriger Pfarrer in der vergangenen Woche auf dem Weg nach Zürich nicht zu Herzen genommen. Zollbeamte einer Lindauer Kontrolleinheit entdeckten bei ihm knapp 23.000 Euro Bargeld. Das teilte das Hauptzollamt in Ulm am Montag mit.

Die Beamten sollen den Geistlichen in Höhe Oberstaufen nach Bargeld und anderen Zahlungsmitteln in Höhe von 10.000 Euro oder mehr gefragt haben. Daraufhin meldete der 79-Jährige, der aus Kroatien stammt und nur auf der Durchreise war, 3.000 Euro an. Jedoch fanden die Beamten in seinem Brustbeutel weitere 19.700 Euro.

Bußgeldverfahren eingeleitet

Die Zöllner leiteten laut der Mitteilung ein Bußgeldverfahren gegen den Geistlichen ein und behielten 2.500 Euro als Sicherheitsleistung ein. Der Fall soll in der Strafsachenstelle des Hauptzollamts weiter bearbeitet werden.