Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Pforzheim – Festnahmen und Durchsuchungen nach Auseinandersetzung verfeindeter Personengruppen

Pforzheim (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Nachdem es am 08. Mai in einer Bar am Schlossberg zu einer unklaren Bedrohungslage und am 10. Mai 2018 in einer Pforzheimer Gaststätte zu einer Auseinandersetzung gekommen war, bei der mehrere Personen zum Teil schwer verletzt wurden, konzentrierten sich die Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats Pforzheim gegen vier Personen kurdischer Abstammung. Bei der vorausgegangenen Auseinandersetzung wurden Messer, eine Reizstoffpistole, ein Stahlrute und ein Baseballschläger gegen die Geschädigten eingesetzt. Die Ermittler haben über die Staatsanwaltschaft Pforzheim entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Zudem wurden gegen zwei dringend tatverdächtige Brüder im Alter von 23 und 25 Jahren im Vorfeld antragsgemäß Haftbefehle erlassen. Bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion mit knapp 30 Einsatzkräften wurden am frühen Donnerstagmorgen mehrere Wohn- und Geschäftsräume der Tatverdächtigen durchsucht und zunächst vier Personen im Alter von 21 bis 25 Jahren vorläufig festgenommen. Umfangreiches Beweismaterial und mutmaßlich auch bei der Auseinandersetzung verwendete Tatmittel konnten hierbei sichergestellt werden. Der 25-jährige dringend Tatverdächtige wurde gegen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt, während der Haftbefehl gegen dessen 23-jährigen Bruder in Vollzug gesetzt und dieser am Donnerstagnachmittag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Pforzheim dauern an.

Dr. Bernhard Ebinger, StA Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim

Frank Otruba, Polizeipräsidium Karlsruhe, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3965739