Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Pforzheim – Feuerwehrmänner können Räuber auf frischer Tat festhalten

Anzeige

Pforzheim (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe:

Zwei Jugendliche und ein Heranwachsender im Alter von 14, 17 und 18 Jahren stehen im Verdacht, am Abend des 10.03.2019 einen 20-Jährigen geschlagen und beraubt zu haben. Durch den schnellen Einsatz einer zufällig vor Ort befindlichen Feuerwehrbesatzung konnten die Tatverdächtigen mit dem Raubgut festgehalten und vorläufig festgenommen werden. Nach bisherigem Ermittlungsstand hielt der 20-jährige Geschädigte sich gegen 18:30 Uhr gemeinsam mit einem 17-jährigen Freund an einer Bushaltestelle in der Habermehlstraße auf. Den drei Tatverdächtigen, welche rumänische Staatsbürger sind, wird vorgeworfen, den 20-Jährigen körperlich angegriffen und ihm Bargeld entwendet zu haben. Der 17-Jährige konnte flüchten. Zufällig hinzukommende Kräfte der Berufsfeuerwehr Pforzheim reagierten schnell und konnten die drei Tatverdächtigen bis zum Erscheinen der Polizei festhalten. Der 20-Jährige wurde mit Kopf- und Gesichtsverletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Das Haus des Jugendrechts Pforzheim-Enzkreis führt die weiteren Ermittlungen. Mögliche Zeugen melden ihre Hinweise bitte an das Polizeirevier Pforzheim-Nord unter 07231/186-3211.

Regina Schmid, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim

Frank Otruba, Polizeipräsidium Karlsruhe, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4215069