Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

POL-KA: (Enzkreis) Knittlingen- Körperverletzung auf Party mit anschließendem Widerstand

Knittlingen (ots) – Zu einem Einsatz von Polizei und Rettungsdienst ist es am Sonntag gegen Mitternacht im Gewann Lerchenberg gegenüber dem Gewerbegebiet „Im Köbler“ gekommen. Anlass war die Beschwerde von Anwohnern sich zunächst über betrunkene Personen auf der Fahrbahn. Beamte der Polizeireviere Bretten, Mühlacker und der Polizeihundeführerstaffel stellten vor Ort fest, dass eine größere Party im Gange war. Offensichtlich kam es dabei zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen. Bislang unbekannte Männer setzten Pfefferspray und einen Schlagstock ein und verletzten drei Personen. Da sich die Festteilnehmer teilweise nicht kannten, war eine genaue Sachverhaltsabklärung nicht möglich. Im Lauf der Ermittlungen ergab sich aber ein weiterer Tatverdacht der Sachbeschädigung gegen einen 17-Jährigen, der dabei beobachtet worden war, wie er an mehreren Fahrzeugen einschließlich an einem Einsatzfahrzeug des DRK die Reifen zerstochen hatte. Der junge Mann konnte anhand der Beschreibung von Zeugen von einer Streife festgestellt werden, als er zusammen mit zwei Begleitern zu Fuß in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Als ihn die beiden Polizisten daraufhin festnehmen wollten, setzte sich der Jugendliche massiv zur Wehr. Seine 17- und 18-jährigen Freunde eilten ihm zu Hilfe und mussten von den Beamten mittels Pfefferspray und Schlagstock abgewehrt werden. Dabei wurde einer der jungen Männer verletzt. Erst als weitere Polizeikräfte eintrafen, beruhigten sich die Gemüter. Das alkoholisierte Trio musste die Beamten auf das Polizeirevier begleiten. Die erwartet nun Anzeigen wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte. Der 17-Jährige wird zudem noch wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Sabine Doll, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3871421