WhatsApp-Emblem
Die Karlsruher und Mannheimer Polizei warnen vor Whatsapp-Sprachnachrichten über einen angeblich geplanten Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt, die derzeit in Umlauf sind. | Foto: Silas Stein/Archiv

Reine Panikmache

Polizei warnt vor Whatsapp-Sprachnachrichten: Bitte diese nicht teilen

Anzeige

Die Karlsruher und Mannheimer Polizei warnen vor Whatsapp-Sprachnachrichten über einen angeblich geplanten Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt, die derzeit in Umlauf sind. Mittlerweile wird die Nachricht auch als Textnachricht in englischer Sprache verbreitet, in der jemand vorgibt, „aus einer relativ sicheren Quelle“ zu wissen, dass in Mannheim und Frankfurt (in einer ersten Nachricht heißt es noch Karlsruhe) Anschläge auf die Weihnachtsmärkte geplant seien, so die Polizei in ihrer Facebook-Meldung.

Man solle diese Weihnachtsmärkte meiden, heißt es in der Sprachnachricht weiter.

Aufgrund der allgemeinen Gefährdungslage ist grundsätzlich immer von einer hohen abstrakten Gefährdung für Weihnachtsmärkte sowie öffentliche Weihnachtsveranstaltungen aus dem Bereich des islamistisch motivierten Terrorismus auszugehen.

 

Die Polizei vermutet, dass sich die Verfasserin auf ein konkretes Ereignis bezieht, nämlich den Waffenfund im Rhein-Neckar-Kreis bei dem drei Tatverdächtige festgenommen wurden.

Hintergründe noch unklar

Zu den Hintergründen, für welchen Zweck diese Waffen bestimmt waren, liegen jedoch noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. Ein Zusammenhang mit den aktuell bekannt gewordenen möglichen Ausspähungen am Flughafen Stuttgart besteht laut der Polizei nach aktuellem Erkenntnisstand ebenfalls nicht.

Keine unnötige Panikmache

Die Polizei bittet darum, diese Meldung nicht weiterzuverbreiten, um nicht unnötig zu einer Panikmache beizutragen.