Die Bundespolizei in München sucht nach dem Eigentümer eines Rucksackes, in dem sich mehr als 30 Tafeln Schokolade und 7.700 Euro Bargeld befanden. | Foto: Bundespolizei München

Kurioses Fundstück

Rätselhafter Fund im ICE: Haufenweise Bargeld und Schokolade

Anzeige

Wer auch immer der Besitzer ist – die Geschichte hinter diesem Fundstück wüssten wir wohl alle gerne! Ein Zugbegleiter hat in einem ICE in Frankfurt einen prall gefüllten Rucksack mit 7.700 Euro Bargeld und 30 Tafeln Schokolade entdeckt.

Der Zug, in dem der Mann den Rucksack mit wertvollem und leckeren Inhalt entdeckte, war auf der Fahrt von Dortmund nach München. Der 31-jährige Finder gab den Rucksack bei der Bundespolizei in der bayerischen Landeshauptstadt ab. Die Polizisten versuchen nun, den Besitzer des Geldes und der Schokolade zu finden – und rätseln derweil, was ihn dazu bewogen haben könnte, mit solchem Gepäck unterwegs zu sein.

Einen Hinweis auf die Identität fanden die Beamten im Rucksack nicht. Auch Nachfragen bei mehreren Dienststellen entlang der Fahrtstrecke blieben bisher erfolglos, heißt es von der Polizei. Der Rucksack samt Inhalt kann von seinem Besitzer bei der Bundespolizei in München abgeholt werden.

BNN/ots