Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Rastatt – Filmreife Szenen führen zu Unfällen, Zeugen gesucht

Anzeige

Rastatt (ots) – Die Flucht eines Porsche-Fahrers durch Rastatt endete am Freitag gegen 12:55 Uhr mit einem Unfall auf der Kreuzung Badener Straße / Kehler Straße und schweren Verletzungen beim Sportwagenlenker. Nach bisherigen Ermittlungen war der Mann am späten Vormittag im Rastatter Klinikum in Behandlung.

Diese beendete er vermutlich aufgrund einer psychischen Ausnahmesituation eigenständig und verließ das Klinikum. Auf dem dortigen Parkplatz durchbrach der Mann mit seinem Porsche Panamera die Schranke des Parkplatzes. Dabei sollen auch Passanten gefährdet worden sein, die offenbar aber unverletzt blieben. Bei seiner weiteren Fahrt durch die Rastatter Innenstadt soll es zu weiteren Straßenverkehrsgefährdungen gekommen sein, bei denen noch unbekannte Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. In der Ludwigstraße, die er entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung befuhr, kam es zu einem erneuten Unfall, bei dem der 60-jährige Porsche-Fahrer einen BMW streifte und beschädigte. Anstatt sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, suchte der Mann auch hier sein Glück in der Flucht und fuhr davon. Gefolgt vom Unfallgegner steuerte der Mann nun auf die Kreuzung der Kehler Straße mit der Badener Straße zu. Vor der Kreuzung fuhr er zwischen den Fahrzeugen der Geradeaus- und Linksabbiegespur hindurch und kollidiert mit einem wartenden Renault, bevor er nach bisherigen Erkenntnissen trotz für ihn `Rot´ zeigender Ampel in die Kreuzung einfuhr. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden und linksabbiegenden Sattelzug zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Porsche-Fahrer schwer verletzt und nach einer notfallmedizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst in das Klinikum gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. Außer dem Porsche-Fahrer selbst liegen der Polizei momentan keine Erkenntnisse über weitere Verletzte vor. Gegen 14 Uhr war die Unfallstelle an der Kreuzung geräumt und für den Verkehr wieder frei befahrbar. Die Beamten der Verkehrspolizeidirektion Baden-Baden haben die Ermittlungen zu den Vorfällen aufgenommen und sind nun dringend auf der Suche nach Zeugen: Wem fiel der schwarze Porsche Panamera mit schweizer Kennzeichen zwischen 11:45 Uhr und 12:55 Uhr in Rastatt auf, oder wurde durch ihn gefährdet? Hinweise nehmen die ermittelnden Beamten der Verkehrspolizeidirektion Baden-Baden unter 07221 680-410 entgegen.

/rs

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-210
E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/4200905