Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Rastatt – Vorfälle mit Hunden

Anzeige

Rastatt (ots) – Nach zwei Vorfällen mit Hunden am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet Rastatt, haben die Beamten der Polizeihundeführer die Ermittlungen gegen zwei Hundehalter aufgenommen.

Zunächst kam es in der Mathilde-Anneke-Straße gegen 14 Uhr zu einem Vorfall, bei dem eine Radfahrerin durch einen Hund gebissen wurde. Die 66 Jahre Zweiradfahrerin befuhr den Fuß-/Radweg vom Rheinauer Ring her kommend, als ihr ein Mann mit angeleintem Hund entgegenkam. Kurz vor dem Passieren sprang das Tier, so die ersten Erkenntnisse, in Richtung der Radlerin, die daraufhin anhielt. In der Folge biss der Hund der Frau in den Oberschenkel und sie musste zur ambulanten Behandlung in das örtliche Krankenhaus.

Das Aufeinandertreffen zweier Hunde endete am Dienstagnachmittag für eine Hundehalterin mit einem Krankenhausbesuch, für die andere mit einer Strafanzeige. Eine 47 Jahre alte Hundehalterin ließ gegen 17 Uhr ihren Hund auf dem Murgdamm, zwischen der Badener- und der Ankerbrücke, ohne Leine laufen. Zu diesem Zeitpunkt kam ihr eine 65-Jährige entgegen, die ihren Hund an der Leine führte. Als der nicht angeleinte Vierbeiner dies erkannte, attackierte er den kleineren Artgenossen, den sein Frauchen daraufhin zu schützen versuchte. Dabei kam sie zu Fall und zog sich ersten Erkenntnissen nach eine Fraktur zu.

Gegen beide Hundehalter wurden nun Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Darüber hinaus wird das Ordnungsamt über die Vorfälle informiert.

/rs

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/4348317