Rettungsgasse
Die Bildung einer Rettungsgasse ist in der Straßenverkehrsordnung klar geregelt. Fahrern, die diese Vorgaben nicht beachten, drohen Bußgelder, Punkte und ein Monat Fahrverbot. (Symbolfoto) | Foto: Peter Steffen/Symbol

Hintergrund

Rettungsgasse

Anzeige

Die Bildung einer Rettungsgasse ist gesetzlich klar geregelt. So steht in Paragraph 11, Absatz 2, der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO):

„Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden.“

Rettungsgasse richtig bilden.
Rettungsgasse richtig bilden. | Foto: DVR

Verstoß gegen Rettungsgasse kann teuer werden

Autofahrer, die eine Rettungsgasse nicht ordnungsgemäß bilden, müssen mit Bußgeldern oder sogar einem Fahrverbot rechnen, wie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur auf seiner Internetseite mitteilt. Die StVO wurde in dieser Hinsicht im Oktober 2017 verschärft:

  • keine Rettungsgasse gebildet
    • Regelsatz 200 Euro
    • 2 Punkte im Fahreignungsregister
  • nicht zur Seite fahren, wenn Polizei und Rettungskräfte anrücken
    • Regelsatz 240 Euro
    • 1 Monat Fahrverbot
    • 2 Punkte im Fahreignungsregister
  • keine Rettungsgasse gebildet inklusive Gefährdung etwa eines Feuerwehrmanns oder Verletzten
    • 280 Euro
    • Monat Fahrverbot
    • 2 Punkte im Fahreignungsregister
  • keine Rettungsgasse gebildet inklusive Sachbeschädigung
    • 320 Euro
    • 1 Monat Fahrverbot
    • 2 Punkte im Fahreignungsregister
  • nicht zur Seite fahren, wenn Polizei und Rettungskräfte anrücken inklusive Gefährdung
    • 280 Euro
    • 1 Monat Fahrverbot
    • 2 Punkte im Fahreignungsregister
  • nicht zur Seite fahren, wenn Polizei und Rettungskräfte anrücken inklusive Sachbeschädigung
    • 320 Euro
    • 1 Monat Fahrverbot
    • 2 Punkte im Fahreignungsregister

Strafrechtliche Konsequenzen möglich

Nicht berücksichtigt in dieser Aufzählung sind Handlungen, die strafrechtliche Konsequenzen – bis hin zur Freiheitsstrafe – haben könnten, etwa wenn ein Autofahrer eine Rettungsgasse absichtlich blockiert. Diese Vergehen fielen unter Paragraph 323c des Strafgesetzbuches.