Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Spektakuläre Flucht von Taschendieb aus ICE

Anzeige

Mannheim (ots) – Am frühen Morgen des heutigen Tages gegen 3:26 Uhr kam zu einer spektakulären Flucht eines bislang unbekannten Taschendiebs aus einem ICE bei Mannheim. Während der Fahrt des ICE 209 von Köln nach Mannheim soll der unbekannte Täter mindestens vier Fahrgäste im Zug bestohlen haben. Als ein zuvor schlafender 45-jähriger Geschädigter kurz vor dem Halt am Mannheimer Hauptbahnhof den Diebstahl seiner Geldbörse bemerkte, machte sich dieser mit Augenzeugen der Tat im Zug auf die Suche nach dem Verdächtigen. Als ein Zeuge im Beisein des Geschädigten den mutmaßlichen Täter erkannte, zog dieser die Notbremse, öffnete die Tür und flüchtete über die Gleise. Einer der Geschädigten nahm die lebensgefährliche Verfolgung des Tatverdächtigen über die Gleise auf, verlor diesen aufgrund der Dunkelheit jedoch schnell aus den Augen. Der Unbekannte entfernte sich in Richtung Südtangente. Gegen den unbekannten Täter wird nun wegen vierfachen Diebstahls, Missbrauch der Notbremse und wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Weitere Zeugen und Geschädigte aus dem ICE 209 sowie Personen, die in der Nähe des Fluchtortes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter 0721 / 120160 oder der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800 / 6 888 000 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Jan Döring
Telefon: 0721 12016 – 104
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
www.polizei.bund.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116093/4373451