Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Sternenfels- Ergänzung zur Meldung: Gefährliche Flüssigkeit in Firma ausgetreten

Anzeige

Sternenfels (ots) – Inzwischen haben die Ermittlungen ergeben, dass ein technischer Defekt an der Maschine sehr wahrscheinlich ist, und menschliches Versagen ausgeschlossen werden kann. Die circa 200 Liter ausgelaufene Flüssigkeit Tetrachlorethen (Perchloretehen), die als Reinigungsmittel, Lösungsmittel und zur Fettreinigung eingesetzt wird, konnte glücklicherweise aufgefangen werden. Es wurden lediglich Dämpfe freigesetzt. Eine Fachfirma kümmert sich um deren Entsorgung. Der Stoff löst allergische Reaktionen aus wie Atemwegs- und Hautreizungen und es kann zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Vier Personen wurden dementsprechend schwer verletzt, eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert, neun Personen erlitten leichte Verletzungen. Bei keinem Verletzten besteht oder bestand Lebensgefahr. 35 Mitarbeiter des DRK waren im Einsatz, 50 Kräfte der die Feuerwehren aus Sternenfels, Maulbronn, der Gefahrgutzug der Feuerwehr Niefern und acht Polizeibeamte waren oder sind teilweise gegenwärtig noch vor Ort.

Sabine Doll, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell