Kater "Tobi" muss schreckliche Schmerzen erlitten haben. | Foto: Tierschutzverein Stuttgart

In Stuttgart

Tierquäler wollen Kater kastrieren und setzen ihn vorm Tierheim aus

Anzeige

Tierquäler haben in Stuttgart einen schwer verletzten Kater vor einem Tierheim ausgesetzt. Offenbar hatten sie versucht, das Tier mit einer Schnur zu kastrieren.

Wie das Tierheim und die Polizei berichten, hatte ein Mitarbeiter in der Nacht auf Mittwoch gegen 1.30 Uhr einen Karton vor den Türen des Tierheims entdeckt. Darin saß der schwarz-weiße und etwa zwei Jahre alte Kater.

Unvorstellbare Schmerzen

Dem Tier waren die Hoden mit einer Schnur abgebunden worden, so das Tierheim. Vermutlich sei versucht worden, das Tier auf diese brutale – und verbotene –  Weise zu kastrieren. Unvorstellbare Schmerzen musste „Tobi“, wie die Mitarbeiter ihn getauft hatten, erleiden, so das Tierheim. Noch in der Nacht wurde der Kater von einem Tierarzt notoperiert.

Wer Angaben zu dem Tier machen kann oder den Besitzer kennt, wird gebeten, sich unter Telefon (0711) 89903300 bei der Polizei oder unter Telefon (0711) 6567740 bei dem Tierheim zu melden.