Bier
Deutlich über den Durst getrunken hat ein 50-jähriger Mann in Freiburg: An einem Tag musste er gleich zweimal in die Ausnüchterungszelle. | Foto: Jan Woitas

Betrunkener in Freiburg

Zweimal an einem Tag in die Ausnüchterungszelle

Anzeige

Ein Déjà-Vu der besonderen Art: Ein 50-jähriger Mann hat sich in der Ausnüchterungszelle der Bundespolizei scheinbar so wohl gefühlt, dass er sich dort gleich doppelt einquartieren ließ. Innerhalb von wenigen Stunden war er zweimal betrunken am Freiburger Bahnhof aufgefallen.

Wie die Polizei meldet, wurde der 50-jährige Deutsche in der Nacht von Sonntag auf Montag am Hauptbahnhof Freiburg aus einem ICE mitgenommen. Laut Mitteilung hatte er im Zug randaliert und war so betrunken, dass er nicht mehr alleine gehen konnte. Er schlief seinen Rausch auf dem Bundespolizeirevier aus – wo es ihm offensichtlich so gut gefiel, dass er bald wieder zurückkehrte: Nachdem er am Montagmorgen entlassen wurde, fiel er am Nachmittag schon wieder am Bahnhof auf, wo er Passanten anpöbelte. „Er war wieder so betrunken, dass er nochmals das Behördenbett besuchen durfte“, heißt es von der Polizei.

(ots/bnn)