Alt trifft neu im Unternehmenssitz der Online-Handelsplattform Chrono24 in der Karlsruher Hoepfner-Burg. | Foto: pr

ANZEIGE: CYBERFORUM PORTRÄT

Chrono24 geht mit der Zeit

Anzeige

Die Faszination für Armbanduhren müsse man nicht mitbringen, sagt Volker Neumann vom Online-Handelsplatz Chrono24. Aber wenn man im Karlsruher Unternehmen anfängt, dann komme das schon beinahe automatisch, fügt er schmunzelnd hinzu. Neumann als Personalverantwortlicher sucht derzeit noch nach bis zu 30 neue Kollegen für den Internetmarktplatz, das seit 2003 auf dem Markt ist und seitdem wächst. „Vor drei Jahren hatten wir noch 21 Mitarbeiter, heute sind es 152“, so Neumann. Dazu gehören auch Mitarbeiter in New York, Hong Kong sowie Berlin.
Über 300 000 Uhren werden durchschnittlich auf Chrono24 zum Verkauf angeboten, zehn Millionen Besucher kommen monatlich auf das Portal der Karlsruher – niemand sonst auf dem Planeten verkauft so erfolgreich Luxusuhren. Für den Erfolg wurde hart gearbeitet, anfangs habe das Portal noch Skeptiker überzeugen müssen, die das Internet nicht als geeignete Handelsplattform für etwas Exklusives und Traditionsverankertes wie Luxus-Chronographen sahen.

Sicherheit für Kunden

Das hat sich geändert – knapp 14 000 Händler über den Globus verteilt nutzen Chrono24 als Plattform. Mit Sicherheitsmaßnahmen wie dem „Chrono24 Trusted Payment“ hat man sich als sicherer Marktplatz hervorgetan. Neumann erläutert: „Beim Trusted Payment treten wir als Treuhänder auf. Der Kunde bezahlt nicht an den Verkäufer, sondern an uns. Wir überweisen das Geld erst dann, wenn der Käufer den Erhalt der Uhr bestätigt hat.“ Kein Wunder, sechsstellige Beträge „Die meisten unserer Händler kommen aus ganz Europa, vor allem Deutschland. Italien ist auch stark vertreten. Danach kommen gleich die USA als Handelsschwerpunkt“, so Neumann.
In Karlsruhe fühlt sich das Unternehmen verwurzelt – auch, wenn es in der Fächerstadt nicht immer einfach ist, für das Wachstum qualifizierte Angestellte zu finden. Groß ist die Konkurrenz an anderen Arbeitgebern. Chrono24 profitiert von der Mitgliedschaft im CyberForum und der engen Vernetzung. „Gerade beim Recruiting können wir auf das Netzwerk zählen“, betont Neumann. Auf der anderen Seite kann auch Chrono24 dem CyberForum gelegentlich aushelfen, mit der Bereitstellung von Räumen beispielsweise. „Außerdem ist ja auch Chrono24-Gründer Dirk Schwartz geschäftsführender Vorstand im CyberForum“, erklärt Neumann. „Wir werben für das Netzwerk, wissen um die Bedeutung und unterstützen, wo wir können.“

Zu erreichen ist die Handelsplattform unter www.chrono24.de.