Drais
Ein Hoch der Draisine: Karlsruhe feiert Karl Drais und 200 Jahre Rad | Foto: jodo

Viele historische Modelle

Karlsruhe feiert ganz schön Drais den 200. Geburtstag des Fahrrads

Wie um alles in der Welt kommt man denn da hoch? Udo Kraus lacht. Wie alle anderen Hochradfahrer muss er diese Frage immer wieder beantworten: Das Welttreffen der historischen Räder und die Versammlung zahlreicher Hochräder locken seit Mittwoch und vor allem am Feiertag Besucher hinters Schloss. Und die wollen es – auf den Spuren von Karl Drais – dann schon ganz genau wissen wollen. Angefangen beim Aufsteigen.

Karlsruhe feiert ganz schön Drais

„Links hinten, da gibt es unten einen kleinen Tritt“, verrät Kraus. Sein Gefährt reicht ihm bis zur Schulter. Elegant gleitet er dann hoch auf den Sattel. Keine Frage, er ist geübt.

Jeden Tag Hochrad

„Wenn es das Wetter zulässt, fahre ich jeden Tag mit dem Hochrad von Durlach zu Siemens zur Arbeit und zurück“, erklärt er. Er sei einer von drei Karlsruher Hochradfahrern.

24 historische Räder nennt er inzwischen sein Eigen – und wird dabei von vielen anderen Teilnehmern des Treffens weit überholt.

Historische Räder sind eine Sucht

Rund 50 alte Räder etwa besitzt Kurt Buchenhorner, der in der Schweiz bei St. Gallen lebt und nach Karlsruhe ein Peugeot-Rad aus dem Jahr 1886 mitbrachte. „Historische Räder sind eine Sucht“, meint Kyra Elsässer-Büssing. Die Frau aus Münster ist mit einem Dreirad aus dem Jahr 1885 nach Karlsruhe gekommen. Reifen ohne Luft und Pedale, die sich bergabwärts so schnell drehen, dass sie da lieber schiebt: Bereitwillig beantwortet Elsässer-Büssing den zahlreichen Besuchern Fragen und lässt sich fotografieren.

Beliebte Fotomotive

Immer wieder werden Handys gezückt, um die kostbaren wie seltenen Hingucker auf zwei oder drei Rädern festzuhalten. Da gibt es Draisinen mit Fell- oder Plüschsitz, petroleumbetriebene Radlichter. Und am Abend dann sogar ein richtiges Hochrad-Ballett, dargeboten zu Klängen von Rossini.

Wahnsinn

„Wahnsinn, das so etwas habe ich noch nie gesehen“, ist immer wieder zu hören. In der Tat ist das Welttreffen mit über 400 Teilnehmern – darunter einige aus Indonesien und Kanada – ungewöhnlich groß, bestätigt Rolf Huber, Leiter der historischen Radsportgruppe Karlsruhe.

Historische Räder
Hingucker sind viele Teilnehmer des Treffens historischer Räder | Foto: jodo

Im vergangenen Jahr in Russland beispielsweise seien nur 50 Personen registriert gewesen. Nächstes Jahr geht der Event in Indonesien über die Bühne. „Da werde ich dabei sein“, ist Huber sicher.

Probefahrt auf der Draisine

Hinterm Schloss präsentiert er nun erst mal moderne Laufmaschinen. Die Technik sei die gleiche wie die der Draisine, die der Karlsruher Karl Drais vor 200 Jahre erfand. Ein Jubiläum, das jetzt als Teil unter dem Motto „Ganz schön Drais “ der Heimattage Baden-Württemberg gefeiert wird.

Gebremst wird mit den Füßen

„Gebremst wird mit den Füßen“, erklärt Huber die Handhabung des Gefährts. Und noch mehr Hinweise hat er: „Schlittschuhschritte machen und mit dem Körper eng an der Maschine bleiben.“

Draisine
Testfahrt auf der Draisine | Foto: jodo

Mancher zögert. Ist es nicht wackelig auf so einem Ding? Denise Duppach beruhigt: „Es ist sehr stabil und es liegt sich natürlich“, versichert die Karlsruherin, die erstmals im Leben eine Draisine bestieg.

Etwas Besonderes

Zuvor hatte sie eine Runde im Doppel-Riesenrad vor dem Schloss gedreht – das die Teilnehmer des Welttreffens historischer Räder begeistert: „Das ist etwas Besonderes – ebenso wie dieses Welttreffen zu Ehren von Drais“, so der Schweizer Buchenhorner.

Service

Die historischen Räder und Hochräder sind noch bis einschließlich Sonntag, 28. Mai, in der Stadt. Am Freitag früh startet ebenso wie am Samstag um 7 Uhr beim Schloss ein Flohmarkt für historische Räder.

Am Samstag wird um 10.45 Uhr das Hochrad-Ballett beim Schloss wiederholt. Von 11.15 bis 14 Uhr sind Kostümausfahrten in der Stadt geplant. Natürlich ist auch Freiherr von Drais am Start.

Von 14.30 bis 18.30 werden dann im Schlossgarten bei diversen Rennen die Weltmeisterschaften der historischen Räder ausgetragen. Am Sonntag präsentieren sich ab 11 Uhr die schönen Stücke als rollendes Museum auf dem Alten Schlachthof.

Dort findet am Samstag und Sonntag ein Fahrrad-Festival statt, bei beispielsweise auch E-Bikes und Lastenräder präsentiert werden. Zudem werden dort die Deutschen Meister der Fahrradkuriere ermittelt.
Das Doppel-Riesenrad vor dem Schloss dreht sich noch bis einschließlich Sonntag.