Lauer Sommerabend in der "Klotze" | Foto: Rake Hora

Countdown zum „Fest“

So war der Start beim Vor-Fest

Anzeige

Zur Musik regionaler Bands die Seele baumeln lassen, dazu ein kühles Getränk in gemütlicher Atmosphäre – das verspricht das Vor-Fest seit jeher. Und wie sich am Wochenende wieder einmal zeigte, wird das Angebot von den Karlsruhern mehr denn je angenommen. Bei überwiegend schönem Sommerwetter strömten Menschen aller Altersgruppen vor die Cafébühne auf dem „Fest“-Gelände, um in familiärem Rahmen das gewohnt hochklassige Musikprogramm zu genießen. Das Vor-Fest ist und bleibt somit als Countdown für „Das Fest“, das ab Freitag wieder Tausende Musikfans in die Günther-Klotz-Anlage ziehen wird, ein Besuchermagnet.

Schöne Stimmung  im Vor-Fest erhalten

Den Auftakt machen durfte am Freitagabend die Band „Captain Sperrmüll“, gefolgt von „Sören Jordan’s Blues Conglomerate“ um den gleichnamigen Karlsruher Gitarristen. „Ich habe, glaub ich, 1996 das erste Mal auf dem Fest gespielt, da war alles noch etwas kleiner und familiärer mit noch mehr lokalen Bands – diese schöne Stimmung hat sich im Vor-Fest erhalten“, sagte der Namensgeber der Band und sprach damit aus, was für viele Besucher den Reiz des Vor-Fests ausmacht. Die Formation „Master Hope and Friends“ durfte dann am späten Abend das Publikum unterhalten.
Musik zum Mittanzen gab es am Samstag bei der „Hoepfner Summer Night“. Auf der Bühne standen „Moritz & the Horny Horns“ sowie das „Steve Cherry Ensemble“, die mit funkigen Melodien das Publikum in Bewegung versetzten. Dazu ließen sich viele an den kleinen Holztischen vor der Bühne ein kühles Bier oder einen fruchtigen Sommer-Cocktail schmecken.

Gleich sechs Acts am Sonntag

Für den gestrigen Sonntag hatte Booker Klaus-Peter Weber, der vielen Vorfest-Fans als „Jumpes“ bekannt ist, ein buntes Musikprogramm zusammengestellt. Das „Duo Chuzpe“ sorgte bereits am Vormittag für Unterhaltung.
Gut gefüllt war die Bühne anschließend, als die rund 50 Sängerinnen und Sänger des Karlsruher Kneipenchors unter Leitung von Jimmy Röck ihre Lieder zum Besten gaben. Mit „Kaosplanet“ und „The Pancakes“ kamen am Nachmittag dann auch die Liebhaber rockiger Musik auf ihre Kosten. Mit der „Cristiano Matos Band“ und der neun-köpfigen Band „Soundaffair“ klang das Wochenende auf dem Vor-Fest schließlich aus.

BNN-Mediatower ist ein Blickfang

Für einen Blickfang sorgte an den drei Tagen – nicht nur nach Sonnenuntergang – der BNN-Mediatower. Er steht auf seinem eigenen kleinen Fest-Hügel beim Ruderbootsee und ragt acht Meter weit nach oben. An allen drei „Fest“-Tagen werden dort kurze Videoclips ebenso zu sehen sein wie aktuelle Nachrichten von der Website und die Social-Media-Aktivitäten der Badischen Neuesten Nachrichten rund um Das Fest. Bereits beim Vor-Fest gibt es rund um den Turm die Möglichkeit, das kostenlose KA-WLAN zu nutzen, das am Wochenende bereits häufig genutzt wurde.

Vor-Fest geht noch bis Donnerstag

Noch bis Donnerstag geht das Vor-Fest auf der Cafébühne bei freiem Eintritt weiter. Heute beim SWR3-Tag wird neben „Squeeze the Monkey“ auch die SWR3-Band die Bühne rocken. Los geht es um 19 Uhr. Gleich drei Bands spielen am morgigen Dienstag beim Vor-Fest auf. Um 18 Uhr beginnt die Karlsruher Formation „Latin & Rock Company“, gefolgt von „Steffi Spingies & Band“ und den „Curbside Prophets“.
Nachdem am Mittwoch „Toni“, „Bobby Shadow & The Incredible E.C.P“ sowie „When Neil was Young“ zu Gast sind, schließt der dm-Tag am Donnerstag das diesjährige Vor-Fest ab.