Nicht nur ein Glas, sondern sogar ein Kelch fiel um und sorgte für die wundersame Erscheinung. | Foto: bilderbox.com

Sommerrätsel 2018 / Teil 23

Ein Tuch wird zum kostbarsten Relikt: Wie heißt die wundersame Erscheinung?

Anzeige

Ein Missgeschick ereilte Pfarrer Heinrich Otto

Das kleine Städtchen wäre heute wahrscheinlich noch ein unbedeutender Flecken im Odenwald. Wenn, ja wenn, einem Pfarrer nicht ein Missgeschick passiert wäre, unter dem er sein ganzes Leben lang zu leiden hatte. Sein persönliches Schicksal sollte zum Ausgangspunkt einer Massenbewegung werden, die schon seit Jahrhunderten anhält. Alljährlich im Frühsommer verwandelt sich dadurch das Städtchen in einen belebten Ort. Und an Gastfreundschaft mangelt es dabei wahrlich nicht, werden die Gäste doch in aller Regel mit Blasmusik an der Stadtgrenze empfangen und bis hinein zu einem großen Bauwerk in der Innenstadt eskortiert.
Der ursprüngliche Name des Städtchens bezog sich auf eine Adelsfamilie, die über ein prächtiges Schloss in dem Ort verfügte. Heute wird das stattliche Herrenhaus für die Stadtverwaltung genutzt. Und dem alten Städtenamen wurde eine Vorsilbe vorgestellt, die auf die Besonderheit des Städtchens verweist.
Aber zurück zu dem unglücklichen Pfarrer namens Heinrich Otto. Das Missgeschick hatte ihn ereilt, als er gerade eine heilige Messe zelebrierte: Der Kelch fiel um. Er war über das Ungeschick so erschrocken, dass er das darunterliegende Altartuch forträumte und versteckte. Erst auf seinem Sterbebett sprach er über das Vorkommnis. Fortan wurde dieses Tuch zum kostbarsten und bekanntesten Relikt der Stadt. Wer es genau betrachtet, kann wundersame Bilder darauf erkennen.

Wie heißt die bemerkenswerte Erscheinung, die Hunderttausende Menschen anlockt?

Einsendeschluss für diesen 23. Teil des Sommerrätsels ist an diesem Donnerstag, 23. August 2018, um 16 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Freitag, 24. August. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Zu den schönsten Orten: CitySeg geht mit zehn Personen auf Segway-Tour

„Karlsruhe er-fahren“ ist das Thema des Preises in diesem Teil des Sommerrätsels. Der Gewinner oder die Gewinnerin freut sich über eine Segway-Tour für zehn Personen mit CitySeg durch Karlsruhe.
Die Tour beginnt am CitySeg-Office am Karlspark und führt durch den Hardtwald in Richtung Staatlicher Majolika Manufaktur. Vor dem Schloss legt die Gruppe einen Fotostopp ein, dann geht es weiter zum Friedrichsplatz und am Zoo entlang zum Hauptbahnhof. Die nächsten Kilometer führen immer an der Alb durch die Günther-Klotz-Anlage. In Knielingen verlässt die Gruppe das Albufer wieder und kehrt zum Ausgangspunkt an den Karlspark zurück.

Immer durch Karlsruhe führt die Segway-Tour mit CitySeg.

Motivierte Guides von CitySeg begleiten die Ausflügler. Damit die Tour nicht zur Durststrecke wird, ist für jeden ein Erfrischungsgetränk inklusive. Gruppenfotos, auch vom Fotostopp am Karlsruher Schloss, finden die Teilnehmer anschließend auf der Homepage von CitySeg.

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechswöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA-Flusskreuzfahrt ab Paris für zwei Personen

Von der Metropole Paris geht die Fahrt auf der Seine durch idyllische Landschaften in die Normandie. Sehenswerte Städte wie Rouen und Le Havre laden unterwegs zu interessanten Ausflügen ein. Sieben Nächte verbringt das Gewinnerpaar an Bord des komfortablen Schiffes A-ROSA VIVA in einer Doppelaußenkabine der Kategorie A. Vollpension, hochwertige Getränke, Nutzung von Freizeiteinrichtungen und Wellnessbereich an Bord sind inbegriffen, ebenso die Anreise nach Paris.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!