Um eine durchaus besondere und etwas anders aussehende Form der Uhr geht es in diesem 19. Teil im Sommerrätsel. | Foto: Patrick Seeger/dpa

Sommerrätsel 2018 / Teil 19

Eine Uhr aus dem Wärterhäuschen: Wie heißt der „Zeitmesser“?

Anzeige

Mit Bahnwärterhäuschen fing alles an

Als junger Mann entschied sich Friedrich Eisenlohr zu einem Architekturstudium, das ihn zunächst nach Freiburg, dann zum großen Friedrich Weinbrenner nach Karlsruhe führte.
Das war eine weise Berufswahl, denn nach seinen Studien war der Bedarf an Architekten riesengroß: Gerade hatte die badische Bahn ihren Betrieb aufgenommen, und nun galt es Bahnhöfe zu bauen und Wirtschaftsgebäude. Das wurde dem Pfarrerssohn aus Lörrach übertragen: Für sämtliche badischen Bahnhöfe zwischen Mannheim und Freiburg fertigte Friedrich Eisenlohr die Pläne an, und er entwarf ein Muster, an dem sich alle Bahnwärterhäuschen auszurichten hatten. Diese Arbeit hat den bald zum Architektur-Professor beförderten Badener ganz offenbar tief geprägt. Denn er beteiligte sich an einem Wettbewerb der Uhrmacherschule Furtwangen auf höchst eigenwillige Weise: Er nahm die Fassade eines Bahnwärterhäuschens zur Grundlage und ergänzte es mit einem Zifferblatt. Diese „Haus-Uhr“ war so überzeugend, dass Eisenlohr siegreich aus dem Wettbewerb hervorging. Er bekam den Zuschlag und sorgte mit dem von ihm gestalteten Produkt der Zeitmessung für einen riesigen Umsatzbringer für die notleidende Schwarzwälder Uhrenindustrie.

Welchem Exportschlager gab Friedrich Eisenlohr das Aussehen?

Einsendeschluss für diesen 19. Teil des Sommerrätsels ist an diesem Sonntag, 19. August 2018, um 12 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Montag, 20. August. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Sterne im Schwarzwald: Der Gewinner genießt Luxus im Hotel Dollenberg

Luxus wird der Gewinner oder die Gewinnerin des heutigen Tagesrätsels genießen, denn der Weg führt ins Hotel Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach.

Das Lebenswerk von Meinrad Schmiederer ist das Hotel Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach, in das der heutige Gewinner fährt. | Foto: Hotel Dollenberg

Dieses ist das Lebenswerk von Meinrad Schmiederer. Aus der kleinen Pension seiner Eltern schuf er ein Fünf-Sterne-Superior-Hotel mit Wellnesslandschaft, Parkanlage und gehoben Zimmern und Suiten. Sein Schwager Martin Herrmann ist Chef de Cuisine der preisgekrönten Dollenberg-Küche, die seit 2010 mit dem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet ist und damit zu den besten Deutschlands gehört.
Hier im Schwarzwald erwarten den Gewinner eine Übernachtung für zwei Personen inklusive Frühstücksbuffet und Sechs-Gang-Genießer-Halbpension am Abend.

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechswöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA-Flusskreuzfahrt ab Paris für zwei Personen

Von der Metropole Paris geht die Fahrt auf der Seine durch idyllische Landschaften in die Normandie. Sehenswerte Städte wie Rouen und Le Havre laden unterwegs zu interessanten Ausflügen ein. Sieben Nächte verbringt das Gewinnerpaar an Bord des komfortablen Schiffes A-ROSA VIVA in einer Doppelaußenkabine der Kategorie A. Vollpension, hochwertige Getränke, Nutzung von Freizeiteinrichtungen und Wellnessbereich an Bord sind inbegriffen, ebenso die Anreise nach Paris.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!