Sie genossen ihren Auftritt als Komparsen: Sommerrätsel-Gewinnerin Roswitha Oberacker (links) und ihre Freundin Marianne Gottwald hatten in der Fernsehkneipe der "Fallers" sichtlich großen Spaß. Foto: SWR
Sie genossen ihren Auftritt als Komparsen: Sommerrätsel-Gewinnerin Roswitha Oberacker (links) und ihre Freundin Marianne Gottwald hatten in der Fernsehkneipe der "Fallers" sichtlich großen Spaß. Foto: SWR

BNN-Gewinnerinnen 2017 am Set

Traumrolle bei den „Fallers“

Anzeige

„Das ist ein Traum für mich, die Fallers“, schwärmte Roswitha Oberacker aus vollem Herzen. Zusammen mit ihrer Freundin Marianne Gottwald erfüllte sich dieser Traum für sie: Einmal bei der Fernsehfamilie mitspielen.

Die 76-Jährige aus Liedolsheim hatte beim diesjährigen BNN-Sommerrätsel einen Komparsenauftritt bei der Fernsehserie gewonnen und durfte auch noch eine Begleitperson mitbringen – natürlich lud sie ihre beste Freundin Marianne Gottwald ein.

„Jeden Sonntag schau ich die ,Fallers‘ an – seitdem die Serie läuft“, erzählte sie Regisseur Ulf Janssen, der an diesem Tag mit dem 35-köpfigen Team des Südwestrundfunks (SWR) in den Kulissen der „Fallers“-Dorfkneipe drehte und die beiden Damen als Kneipenbesucherinnen prominent in Szene setzte.

In der Dorfkneipe sollten sie „lautlos“ reden

Regieassistentin Patricia Teichert kümmerte sich persönlich um die BNN-„Kneipengäste“, erklärte alles und beruhigte die beiden Film-Neulinge. Ihre Aufgabe: Ein Gläschen Wein trinken (der in Wirklichkeit Traubensaft ist) und sich angeregt unterhalten – aber ohne Stimme.

„Fallers“ mit anderen Augen sehen

„Das ist gar nicht so einfach“, witzelten die Beiden und staunten, auf wie viele Details bei derartigen Dreharbeiten geachtet werden muss. Fazit nach ihrem spannenden Filmauftritt: „Wir werden die ,Fallers‘ ab sofort mit ganz anderen Augen anschauen.“ Zum Abschied gab es ein dickes Lob vom Regisseur: „Sie haben das toll gemacht!“

Zu sehen ist die Folge 985 der Fernsehserie mit Roswitha Oberacker und Marianne Gottwald im nächsten Herbst, am 21. Oktober 2018 um 19.15 Uhr, im SWR-Fernsehen.

kbs