Erst die Nachfahren der in Teil 31 im Sommerrätsel gesuchten Person gründeten eine Kette von Luxushotels. Zwei Urenkel des erfolgreichen Unternehmers bauten Ende des 19. Jahrhunderts die ersten beiden Herbergen in New York. Ihr Name erinnert noch heute an den findigen Unternehmer. | Foto: dpa

Sommerrätsel 2018 / Teil 31

Vom Metzgersohn zum Millionär: Wie hieß der findige Auswanderer?

Anzeige

Im Alter von 16 Jahren suchte er das Glück im Ausland

Er erwarb sich ein sagenhaftes Vermögen, galt als reichster Mann Amerikas. Viele Millionen Dollar war sein Erbe wert – nach heutigen Verhältnissen wäre er x-facher Milliardär. Doch das Leben eines steinreichen Geschäftsmannes war ihm nicht in die Wiege gelegt. Und diese Wiege stand in einem Dorf, das heute zu Baden gehört und Sitz eines namhaften Softwarekonzerns ist, damals aber noch zur Kurpfalz zählte. Der Name dieses Mannes und sein Portrait sind heute wenigen Menschen geläufig, doch sein Familienname und der Name seines Geburtsortes sind – in leicht abgewandelter Form – weltweit ein bekannter Begriff. Sie stehen für eine Kette außergewöhnlicher Luxusherbergen. Dieser Geschäftszweig allerdings wurde erst von den Nachfahren des gesuchten Unternehmers gegründet.
Er selbst wurde im 18. Jahrhundert in sehr bescheidene Verhältnisse hineingeboren: Als Sohn eines Dorfmetzgers und sechstes von zwölf Geschwistern erlebte er eine ärmliche Kindheit. Bereits mit 16 Jahren verließ er das Elternhaus und suchte, ebenso wie mehrere seiner Brüder, sein Glück im Ausland. London war seine erste Station. Im Alter von 20 Jahren reiste er weiter ins glücksverheißende Amerika. 1784 kam er dort an. Zunächst baute er sich eine Existenz als Händler von Musikinstrumenten auf, später wurde er durch seinen guten Geschäftssinn zum größten Pelzhändler Amerikas und zum steinreichen Grundbesitzer und Immobilienspekulant. Sogar im anrüchigen Opiumhandel verdiente er zeitweise Geld. Als der vielfache Millionär starb, hinterließ er auch seinem – inzwischen badischen – Heimatort eine Summe Geld für wohltätige Zwecke.
Zwei Urenkel des erfolgreichen Unternehmers sorgten Ende des 19. Jahrhunderts in New York mit dem Bau zweier riesiger und luxuriöser Hotels für Aufsehen. Aus diesen Häusern ging der heute noch so klangvolle und bekannte Unternehmensname hervor. Einer dieser reichen Urenkel starb übrigens beim Untergang der Titanic.

Wie hieß der Geschäftsmann, der aus dem heutigen Baden stammte und der mit seinem Vermögen die Grundlage für eine weltbekannte Unternehmensgruppe legte?

Einsendeschluss für diesen 31. Teil des Sommerrätsels ist am Sonntag, 2. September, um 12 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Montag, 3. September. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Über den Wolken: Bei ProFlight wird der Traum vom Fliegen wahr

Das Fliegen dürfte wohl einer der ältesten Menschheitsträume sein. Nun ist es für viele nicht mehr wirklich aufregend, sich ein Ticket zu kaufen, einzusteigen und einige Zeit später am Zielort wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Doch nur die wenigsten haben bisher einen Passagierjet selbst gesteuert.
Diesem Traum kommt der Gewinner oder die Gewinnerin im heutigen Teil des Sommerrätsels ganz nahe. Sie oder ihn erwartet ein Simulator-Erlebnisflug bei der Lufthansa in Frankfurt auf einem Full Flight Simulator von Airbus oder Boeing.

Bereit zum Abheben? Der Gewinner steuert im Simulator bei ProFlight ein Passagierflugzeug. | Foto: ProFlight

Bei einem ProFlight Flugsimulator-Flug haben Besucher von der ersten Sekunde an das Gefühl, wirklich zu Fliegen. Diese perfekte Illusion erzeugen vollbewegliche Full Flight Simulatoren der Lufthansa Aviation Training. Diese zwölf Tonnen schweren Hightech-Geräte sind normalerweise der Ausbildung und dem Training von Airline-Piloten vorbehalten. Doch bei ProFlight gibt es die Möglichkeit, in einem der 15 Millionen Euro teueren Simulatoren selbst zu starten und zu landen – ohne fliegerische Vorkenntnisse.
Damit im entscheidenden Moment die richtigen Hebel bewegt werden, steht dem „Gast-Pilot“ während der gesamten Zeit ein erfahrener Airline-Pilot zur Seite.

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechswöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA-Flusskreuzfahrt ab Paris für zwei Personen

Von der Metropole Paris geht die Fahrt auf der Seine durch idyllische Landschaften in die Normandie. Sehenswerte Städte wie Rouen und Le Havre laden unterwegs zu interessanten Ausflügen ein. Sieben Nächte verbringt das Gewinnerpaar an Bord des komfortablen Schiffes A-ROSA VIVA in einer Doppelaußenkabine der Kategorie A. Vollpension, hochwertige Getränke, Nutzung von Freizeiteinrichtungen und Wellnessbereich an Bord sind inbegriffen, ebenso die Anreise nach Paris.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!