Hinfällig wurden sämtliche Zeitpläne bei einer Versammlung an einem Wochenende 1980 in der Karlsruher Stadthalle. | Foto: bilderbox.com

Sommerrätsel 2018 / Teil 18

Bei welcher Entscheidung liefen 1980 sämtliche Zeitpläne aus dem Ruder?

Anzeige

Eine bunte Schar kam zusammen

Sie trugen Zipfelmützen, Baskenmützen, Lotsenmützen. Einer sogar einen Fez. Die bunte Bandbreite an Kopfbedeckungen war nicht nur dem winterlichen Karlsruhe geschuldet, sie war auch Ausdruck der großen Vielfalt an Menschen, die da in der Karlsruher Stadthalle zusammenkamen. Darauf wies auch die Kleidung der 1.004 Personen hin: Nur hier und da war ein einzelner Anzugträger zu sehen, ansonsten alles voller Latzhosen, Parkas, Jeans oder schwarzer Pullover.
Eine so unterschiedliche Gruppe hat auch unterschiedliche Interessen. Zwei Tage dauerte das muntere Diskutieren. Ein Teil der Versammelten zog sich währenddessen in einen kleinen Saal zurück, weil die Mehrheit sie nicht dabeihaben wollte. Es wurde gestritten und gekämpft und lamentiert und appelliert. An diesem Wochenende 1980 war viel von Alternativen die Rede. Von Umwelt und von Natur. Aber auch von links und rechts.
Das Engagement war so groß, dass der Zeitplan vollkommen aus dem Ruder lief. Eigentlich wollte man bereits am Samstag, den 12. Januar, um 16 Uhr über eine wichtige Frage abstimmen. Doch schließlich wurde es 17.30 Uhr – am darauffolgenden Sonntag! Diese Zeitverzögerung stellte allerdings kein Problem dar für die Menschen, die aus der ganzen Bundesrepublik angereist waren. Viele von ihnen hatten ohnehin Schlafsäcke dabei. Immerhin: Ihr wichtigstes Ziel hatte die Versammlung erreicht, zufrieden reiste man ab. Der Beschluss sollte bald die Politik in Deutschland verändern.

Welche Entscheidung haben die Delegierten am 13. Januar 1980 in Karlsruhe getroffen?

Einsendeschluss für diesen 18. Teil des Sommerrätsels ist an diesem Freitag, 17. August 2018, um 16 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Samstag, 18. August. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Automobile Zukunft: Der Gewinner fährt mit dem „Elektrosmart“

Die automobile Zukunft erleben – das wird die Gewinnerin oder der Gewinner des heutigen Tagesrätsels. Es geht um ein Wochenende zu zweit im smart EQ fortwo, den die S&G Automobil AG zur Verfügung stellt.

Ein Wochenende mit dem smart EQ fortwo verbringt der Gewinner von Teil 18 im BNN-Sommerrätsel. | Foto: S&G Automobil AG

Der auf dem Pariser Autosalon 2016 erstmals vorgestellte „Stromer“ ist die inzwischen vierte Elektroversion des Smart. Mit einem Schnellladesystem ist er in weniger als 45 voll geladen, beschleunigt mit 60 kW und einem maximalen Drehmoment von 160 Newtonmeter und bringt es auf bis zu 150 Kilometer Reichweite. Er ist fast lautlos und lokal emissionsfrei unterwegs. So präsentiert er sich als ideales Stadtauto.
Voraussetzung für den Gewinn ist natürlich ein gültiger Führerschein.