Wissenswertes rund um die BNN.
Wissenswertes rund um die BNN. | Foto: Pia Greß

Wir stellen uns vor

Die Badischen Neuesten Nachrichten

Anzeige

Von der Kurpfalz bis zur Ortenau, vom Schwarzwald bis in die Rheinebene – täglich lesen bei einer verkauften Auflage von 140 000 Exemplaren rund 400 000 Menschen in diesem Verbreitungsgebiet eine Ausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten. Das Blatt, das 1946 gegründet wurde, versteht sich als badische Regionalzeitung.

Der Charakter der BNN ist von lokaler und regionaler Berichterstattung geprägt

Über 90 Redakteure arbeiten jeden Tag an den neun Lokalausgaben der BNN. Insgesamt sind rund 600 Mitarbeiter mit der Produktion des Blattes beschäftigt – etwa in der Anzeigenabteilung, der Vertriebsabteilung, der Personalabteilung und in der Technik. Hinzu kommen rund 1 400 Zeitungsträger. Informationen bezieht die Redaktion von rund 2 000 Mitarbeitern, die auf unterschiedliche Weise Nachrichten zuliefern: Örtliche Mitarbeiter in den Städten und Dörfern des Verbreitungsgebietes, freie Journalisten, aber auch Studenten, die etwa sonntags die zahllosen Ergebnisse im Amateur-Fußball zusammentragen. Gemeinsam mit anderen Tageszeitungen verfügen die BNN über ein weltweites Korrespondentennetz. Überdies greifen die Redaktionen auf die Dienste dreier Nachrichtenagenturen zurück: Die Deutsche Presse-Agentur (dpa), den Sportinformationsdienst (SID) und die Agence France Press (AFP).

BNN – auf Papier und via Internet

Die BNN werden jede Nacht in neun verschiedenen lokalen Varianten gedruckt. Drei sogenannte „Bücher“ sind dabei gleich, in diesen Paketen befinden sich die Seiten Politik, Wirtschaft, Südwestecho, Kultur und Sport nebst weiteren Sonderseiten. Hinzu kommt das Lokalpaket: Neben den Ausgaben Karlsruhe, Rastatt, Baden-Baden, Hardt und Ettlingen gehören auch der Pforzheimer Kurier, die Bruchsaler Rundschau, die Brettener Nachrichten und der Acher- und Bühler Bote zur BNN- Familie.

Nachrichten der BNN gibt es rund um die Uhr online auf der Homepage www.bnn.de. Überdies informieren die BNN über verschiedene soziale Medien wie facebook und auf YouTube.

Wer Interesse an der Vollausgabe als ePaper hat, kann diese kostenpflichtig abonnieren. Für Smartphones und Tablets gibt es die BNN-App: Mit ihr lässt sich ein leicht handhabbares ePaper aufrufen. Es wird ergänzt durch ständig aktualisierte Meldungen.

Betrieb rund um die Uhr

Im Verlagshaus der Badischen Neuesten Nachrichten wird rund um die Uhr gearbeitet. Frühmorgens herrscht Leben in der Vertriebsabteilung, die dafür sorgt, dass eine Armada von Lastwagen ausrückt und die Zeitungsausträger vor Ort die druckfrischen Exemplare in die Briefkästen werfen können. Am Vormittag nehmen dann die Anzeigenabteilung und die kaufmännische Abteilung die Arbeit auf. Um die Mittagszeit beginnt Hochbetrieb in den Räumen der Redaktion, bevor am Nachmittag die Arbeit in der Druckvorstufe anwächst. Am späten Abend beginnt dann der Druck der Zeitung.

Gedruckt werden die 140 000 Exemplare der Badischen Neuesten Nachrichten jede Nacht vierfarbig auf einer 30 Meter langen und 670 Tonnen schweren Druckmaschine, der KBA-Rotationsmaschine. 45 000-mal drehen sich die Zylinder der neuen Rotation in der Stunde, und die Papierbahn, die im Sekundentakt bedruckt wird, saust mit einer Geschwindigkeit von 12,75 Metern pro Sekunde durch die Anlage. Zudem werden die Zeitungen von einer Ferag-Versandanlage sortiert. Die Förderstraßen bringen die frischen Exemplare der Zeitung nächtens direkt auf die Ladefläche der Transporter – exakt gezählt, in handliche Packungen für die Zeitungsträger sortiert, in Folie verschweißt, mit Packzettel versehen. Und das alles wie von Geisterhand. Denn die gesamte Steuerung erfolgt von zwei modernen Leitständen.