ZiSch | Anne-Frank-Realschule Ettlingen | Klasse 8c
Nina Moser und Celine Ungemach, Klasse 8c | Foto: Anne-Frank-Realschule

Anne-Frank-Realschule

Die Geschichte der Instrumente

Nina Moser und Celine Ungemach | Klasse 8c
Anne-Frank-Realschule Ettlingen

Schon die Neandertaler trommelten

Es gibt viele verschiedene Instrumente, die in mehrere Gruppen eingeteilt sind, zum Beispiel Holz- und Blechblasinstrumente, Saiteninstrumente, Tasteninstrumente, Schlaginstrumente. Aber wie sind sie eigentlich entstanden? Es lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, wie das erste Instrument ausgesehen hat oder wie alt es wohl ist.

Sehr früh wurden wahrscheinlich die Schlaginstrumente entdeckt. Die Neandertaler bauten trommelartige Schlaginstrumente, nach dem Prinzip einen Stock oder Ast gegen einen hohlen Stamm zu hauen. Die Natur bietet fast fertige Musikinstrumente. Ein geschnittenes Bambus- oder Schilfrohr bringt bereits einen Ton hervor. So entstanden bald die ersten Blasinstrumente.

Unsere Vorfahren lernten die Tonhöhe einer Flöte zu verändern. Sie bemerkten, dass die Tonhöhe von der Länge des Rohres abhing. Die Löcher des Instrumentes veränderten den Ton auch. Wissenschaftler haben hohle Tierknochen gefunden, die durch menschliche Bearbeitung zu Flöten verwandelt worden waren. Die ältesten erhaltenen Instrumente sind Zehntausende Jahre alt.

Ein Orchester besteht aus vielen Instrumenten. Meistens steht ein Dirigent davor und dirigiert das Orchester. Er kehrt dem Publikum den Rücken zu. Es gibt verschiedene Arten von Orchestern. Es gibt zwei große Gruppen. Kammerorchester und Sinfonieorchester. Daneben gibt es Orchester, die nur aus Instrumenten einer Gattung bestehen, zum Beispiel Blas-, Streich- oder Zupforchester.