ZiSch | Albertus-Magnus-Gymnasium Ettlingen | Klasse 8a
Die Zukunft ist ungewiss. Wie werden die Menschen in 25 Jahren leben?

Albertus-Magnus-Gymnasium

„Wir selbst tragen die Verantwortung“

Anzeige

Zoe Pawlowski | Klasse 8a
Albertus-Magnus-Gymnasium Ettlingen

 

„Wie sieht die Welt wohl in 25 Jahren aus?“, das ist eine Frage, die sehr häufig gestellt wird. Aber der Punkt ist, dass niemand genaueres über die Zukunft sagen kann. Fakt ist, dass die Zukunft kommen wird!

Es gibt außergewöhnliche Vermutungen, die besagen, dass es vielleicht gar keine Menschen mehr gibt, in 25 Jahren. Oder, dass Außerirdische kommen und die Menschheit versklaven. Dass Autos und andere Verkehrsmittel fliegen können. Unter anderem, dass die Menschen einen anderen Planeten – wie zum Beispiel den Mars – besiedeln.

Es gibt wirklich sehr viele Vorstellungen davon, wie die Zukunft aussehen wird.

Aber ist das Ganze nur Wunschdenken? Vielleicht versuchen wir uns in gewisser Weise mit unseren Vermutungen zu trösten, da wir nicht wissen, wie die Zukunft werden wird.

Aber wenn wir wüssten was passiert, hätte unser Leben dann noch einen Sinn? Würden wir versuchen die Zukunft zu verändern? Wir würden keine Fehler machen, wenn wir wüssten, wie wir handeln müssten. Auch wenn wir das alles wüssten, die Zukunft jedes einzelnen kann sich durch das Handeln einer anderen Person ändern. Und es macht ja auch Spaß, über die Zukunft nachzudenken.

„Wichtig ist, immer wieder aufzustehen“

Die Fragen bleiben offen. Egal wie lange wir darüber nachdenken, es wird sich keine Lösung finden. Niemand kann die Fragen mit hundertprozentiger Sicherheit beantworten. Jetzt bleiben uns wieder nur die Vermutungen, das Wunschdenken, die Vorstellungskraft und die Fantasie: Wird es in der Zukunft einen blauen Himmel geben? Wie groß werden die Handys sein? Werden die Menschen weiterhin an Gott glauben, oder doch an einen Superhelden? Werden die Kinder von morgen ein glückliches Dasein auf dieser Erde führen? Wird es irgendwann mal Tablets für die Schule geben, statt Hefte, Stifte und Mäppchen? Vielleicht wird sich ja auch gar nichts ändern …

Egal was kommen mag, egal was passiert – von Naturkatastrophen über Kriege bis hin zu gar nichts. Wir selbst werden die Verantwortung tragen müssen. Wir selbst werden unser Leben meistern müssen. Egal wie schwer die Zeiten sind. Egal wie tief wir gefallen sind. Wichtig ist nur, dass wir immer wieder aufstehen und das Beste aus der heutigen Situation machen, damit auch die Zukunft lebenswert sein wird!