Jenes glänzende Blasinstrument, das einst Adolphe Sax erfand, hat unseren gesuchten Musiker schon in jungen Jahren fasziniert.
Jenes glänzende Blasinstrument, das einst Adolphe Sax erfand, hat unseren gesuchten Musiker schon in jungen Jahren fasziniert. | Foto: dpa

Sommerrätsel 2019 Teil 18

Betörende Melodie eines Saxofonisten

Anzeige

Sein Erkennungszeichen hat fast jeder schon einmal gehört. Die betörende Melodie erklingt bei gepflegten Tanzrunden mit Orchester oder wo immer eine sinnliche Stimmung entstehen soll. Bei dieser Melodie umschmeichelt das Saxofon den Hörer, ja umarmt ihn. Zupackend und zärtlich. Ein Instrumental-Klassiker, komponiert von einem Rastatter.

Seit mehr als 40 Jahren begleitet der Song den urbadischen Musiker. Es gibt nur einen Nachteil bei dem Lied. Weil es keinen Text dazu gibt, weiß man meist nicht, wie der Titel heißt. Ein englischer ist’s. Man könnte ihn mit „Langsame Bewegung“ übersetzen. Ein Begriff aus der Fernsehtechnik heißt ebenso. Der Komponist trägt einen Künstlernamen. Wobei sich der Vorname an seinen echten anlehnt und der Nachname einen ölreichen US-Bundesstaat anklingen lässt.

Dieser kreative Rastatter spielte im klassischen Orchester, war Musikredakteur beim Südwestfunk und trat immer wieder als Studiomusiker an oder komponierte. In seiner Heimat ist er sehr beliebt, weiterhin tritt er als Saxofonist und Klarinettist auf. Jenes glänzende Blasinstrument, das einst ein Monsieur Sax erfand, hat schon den jungen Mann fasziniert. Es war Liebe auf den ersten Ton.

„Mit 13 Jahren wusste ich, das ist mein Instrument. Kein anderes verfügt über eine solche Ausdrucksmöglichkeiten. Es transportiert die meisten Emotionen“, sagte er einmal in einem BNN-Gespräch. Am Klavier hat er für viele Kollegen Noten kreiert. Für Nana Mouskouri, Ricky King, Tony Marshall oder Mara Kayser. Der größte Wurf aber blieb sein um die Welt gegangener Instrumentalhit.

Wie heißt der Rastatter Komponist und Musiker mit Künstlernamen?

Einsendeschluss für diesen 18. Teil des Sommerrätsels ist an diesem Dienstag, 13. August 2019, um 17.30 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Mittwoch, 14. August. Alle Rätselfragen, Lösungen und Gewinner finden Leser auf der Seite „Das BNN-Sommerrätsel“. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird in der Zeitung und auf bnn.de veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

 

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Ein Hauch von Las Vegas: Das Casino Baden-Baden lädt an den (Spiel-)Tisch

Rien ne va plus – nichts geht mehr. Wer erfolgreich an unserem 18. Tagesrätsel teilnimmt und mindestens 21 Jahre jung ist, kann sich schon einmal im Roulette üben: Mit einer Begleitperson geht es für ihn oder sie in das Casino nach Baden-Baden. Dort erwartet die beiden nach einem Aperitif an der The Grill Bar ein Drei-Gänge-Überraschungsmenü im Casino-Restaurant.

Zur Einstimmung auf den Abend im Casino Baden-Baden erwartet das Gewinner-Duo einen Aperitif an der Bar des Restaurants The Grill.
Zur Einstimmung auf den Abend im Casino Baden-Baden erwartet das Gewinner-Duo einen Aperitif an der Bar des Restaurants The Grill. | Foto: pr

Dieses zeichnet sich durch eine stylishe Atmosphäre, moderne Farben und klassische Elemente aus. Nach sechsmonatiger Umbauzeit erstrahlt es in neuem Glanz und verbindet das klassizistische Flair des Casinos mit dem Lifestyle einer Weltstadt. Die Umbaumaßnahmen wurden lange geplant, das Konzept detailliert ausgefeilt. Inspirationen kamen dem Betreiber Peter Schreck unter anderem auf einer Reise durch Las Vegas.

Ist unser Gewinner-Duo einmal gesättigt und gestärkt, hat es freien Zugang in das Klassische Spiel des Casinos Baden-Baden. Jetons im Wert von zehn Euro sind in dem Preis inkludiert – damit können sie ein weiteres Mal ihr Glück im Gewinnen erproben.

 

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechswöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA Kreuzfahrt von Wien nach Budapest

Ob Kaffeehauskultur oder prunkvolle Bauten – den Gewinner oder die Gewinnerin unseres Hauptgewinns erwartet der Einblick in gleich mehrere Kulturen. Für ihn oder sie geht es mit einer Begleitperson für sieben Nächte in einer Doppelaußenkabine auf Donau-Kreuzfahrt mit der A-ROSA.

Zunächst führt sie der Weg in die Kaiserstadt Wien mit ihren paradiesischen Gärten, danach geht es weiter in die bunte und lebhafte Metropole Budapest. Als nächstes bringt der Dampfer beide in die slowakische Hauptstadt Bratislava, die direkt am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn liegt. Wieder flussaufwärts steuert das A-ROSA-Schiff mit Melk die letzte Station der Kreuzfahrt an. Die Kleinstadt ist vor allem durch das fast 1.000 Jahre alte Benediktiner Stift bekannt.

 

Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinnerduo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA.
Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinner-Duo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA. | Foto: pr

Die Kreuzfahrt hält für das Glücks-Duo Vollpension, Getränke der Barkarte, Transfers, sowie die Nutzung des Spa- und Fitnessbereichs bereit. Ebenso im Preis enthalten ist die Anreise mit der Deutschen Bahn nach Passau. In diesem Sinne: Volle Fahrt voraus!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!