Laut Überlieferung bauten Nonnen bereits im 13. Jahrhundert in der Gegend, aus der die gesuchte Leckerei stammt, Reben an.
Laut Überlieferung bauten Nonnen bereits im 13. Jahrhundert in der Gegend, aus der die gesuchte Leckerei stammt, Reben an. | Foto: Imago

Sommerrätsel 2019 Teil 27

Exotisches Tier wirbt für badische Leckerei

Anzeige

Viel Natur und allerlei Getier haben die badischen Landschaften ja zu bieten. Doch ein Tier aus Baden, das recht bekannt und auch kommerziell erfolgreich ist, stammt nicht von hier. Viel zu exotisch ist es. Und doch wirbt es dekorativ für ein landwirtschaftliches Erzeugnis aus einem sehr schönen, idyllischen und hügeligen Landstrich Badens.

Das Wesen von einem anderen Kontinent ziert die Verpackung der badischen Köstlichkeit. Ja, es ist so plastisch abgebildet, dass der Käufer unwillkürlich darüberstreicht, als wolle er das Tier streicheln. Aber ein Fell ist nicht zu spüren – nur ein kühles Material.

Wie ein kleines badisches Dorf, das sich auf eine spezielle Art der Landwirtschaft versteht, auf diesen Exoten als Werbefigur gekommen ist? Das hängt mit dem Namen der Leckerei zusammen – und mit dem Dorf, aus dem sie kommt. Das Tier steckt sozusagen in diesem alten Namen drin. Dazu wiederum hat eine Art Missverständnis beigetragen, das sich im Laufe der Jahrhunderte eingeschliffen hat.

Laut Überlieferung bauten Nonnen im 13. Jahrhundert in dieser Gegend Reben an. Auch eine Wallfahrtskapelle stand dort. Die Bauern hörten die Glocken läuten, wenn die Zisterzienserinnen ihre Andacht hielten und ihr „Ave Maria“ murmelten. Aus einem Teil des Gebetstitels kristallisierte sich die Bezeichnung für Tal und Gemeinde heraus.

Heute gehört das Dorf zu einer Stadt im südlichen BNN-Verbreitungsgebiet. Die fleißigen Bauern haben sich schon vor 111 Jahren zusammengeschlossen, um ihr Produkt, das es in heller und dunkler Farbe gibt, zu vermarkten. Und seit 70 Jahren werben sie auffällig mit dem tierischen Markenbotschafter, der sich an der Verpackung „festklammert“.

Wie heißt das beliebte Erzeugnis mit dem exotischen Werbetier?

Einsendeschluss für diesen 27. Teil des Sommerrätsels ist an diesem Freitag, 23. August 2019, um 17.30 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Samstag, 24. August. Alle Rätselfragen, Lösungen und Gewinner finden Leser auf der Seite „Das BNN-Sommerrätsel“. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird in der Zeitung und auf bnn.de veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

 

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Fisch à la Wallacher: Kochprofi zeigt Gewinner-Duo seine Küchentricks

Sie sind leicht und lecker, doch so mancher traut sich kaum an ihre Zubereitung heran: Fische und Meeresfrüchte. Dem möchte der Koch Björn Wallacher Abhilfe schaffen. In seiner Kochschule in Karlsruhe-Durlach zeigt er dem Tagesgewinner oder der Tagesgewinnerin unseres 27. Rätsels sowie einer Begleitperson wie aus frischem Fisch und der Vielfalt von Meeresfrüchten ein raffiniertes Mahl gezaubert wird. Der Gutschein im Wert von 240 Euro umfasst alle Zutaten, Leihschürze, Rezepte sowie Wein, Bier, Softgetränke, Wasser und Kaffee.

Maritim wird es in der Kochschule von Björn Wallacher zugehen. Dort stehen Fisch und Meeresfrüchte auf dem Speiseplan.
Maritim wird es in der Kochschule von Björn Wallacher zugehen. Dort stehen Fisch und Meeresfrüchte auf dem Speiseplan. | Foto: dpa

Schon mehr als 10 Jahren ist „Wallacher“ eine überregionale Marke. Mit seiner Frau Ulrike an der Seite, die federführend ein Feinkostgeschäft leitet, widmet er sich leidenschaftlich vor allem seiner Kochschule und speziellen Events. Als Autor von Kochbüchern und vielen Projekten machte sich der Karlsruher einen Namen in der Branche. Das Gewinner-Duo wird bei seinem Kurs vom umfangreichen Können des Kochprofis profitieren – und im Anschluss an den kulinarischen Ausflug vielleicht auch Freunde und Verwandte der beiden.

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechswöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA Kreuzfahrt von Wien nach Budapest

Ob Kaffeehauskultur oder prunkvolle Bauten – den Gewinner oder die Gewinnerin unseres Hauptgewinns erwartet der Einblick in gleich mehrere Kulturen. Für ihn oder sie geht es mit einer Begleitperson für sieben Nächte in einer Doppelaußenkabine auf Donau-Kreuzfahrt mit der A-ROSA.

Zunächst führt sie der Weg in die Kaiserstadt Wien mit ihren paradiesischen Gärten, danach geht es weiter in die bunte und lebhafte Metropole Budapest. Als nächstes bringt der Dampfer beide in die slowakische Hauptstadt Bratislava, die direkt am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn liegt. Wieder flussaufwärts steuert das A-ROSA-Schiff mit Melk die letzte Station der Kreuzfahrt an. Die Kleinstadt ist vor allem durch das fast 1.000 Jahre alte Benediktiner Stift bekannt.

 

Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinnerduo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA.
Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinner-Duo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA. | Foto: pr

Die Kreuzfahrt hält für das Glücks-Duo Vollpension, Getränke der Barkarte, Transfers, sowie die Nutzung des Spa- und Fitnessbereichs bereit. Ebenso im Preis enthalten ist die Anreise mit der Deutschen Bahn nach Passau. In diesem Sinne: Volle Fahrt voraus!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!