Rasante Teile fertigte die gesuchte Muggensturmer Firma,, die Herzen höher schlagen lassen.
Rasante Teile fertigte die gesuchte Muggensturmer Firma,, die Herzen höher schlagen lassen. | Foto: dpa

Sommerrätsel 2019 Teil 19

Sportlich, schnell und schön

Anzeige

Die Geschichte beginnt an Heiligabend 1949. Es muss für Rastatts Oberbürgermeister wie ein Weihnachtsgeschenk gewirkt haben, dass zwei Unternehmer ankündigten, in Muggensturm eine Fabrik aufbauen zu wollen. Gerade hatte Mercedes-Benz in Gaggenau 1.200 Mitarbeiter entlassen müssen, da wirkte die Aussicht auf ein neues Werk mit 800 Arbeitsplätzen geradezu paradiesisch.

Die Verträge waren flugs gemacht, ein halbes Jahr später begannen die Arbeiter zu schrauben und zu löten. Wie hieß es damals so schön in der Presse: Das Werk lege sein Hauptaugenmerk auf die Herstellung eines Produkts mit den Eigenschaften „sportlich und schnell“. Heute darf man hinzufügen: „und schön“, denn die Muggensturmer fertigten rasante Teile, die Herzen höher schlagen lassen. Etliche der ersten Arbeitskräfte kamen aus Messkirch, dort hatten die Unternehmer bereits zuvor diese Produkte hergestellt.

Wie edel die Muggensturmer Erzeugnisse waren, zeigt ihr Preis. Wer sich eines leisten wollte, musste 8.000 Mark ausgeben – etwa das Doppelte von dem, was damals ein VW-Käfer kostete. Manch einem war das selbst in der noch kärglichen Nachkriegszeit nicht zu viel, denn 176 Meteors, Comets oder Saturns, wie sie hießen, wurden in Muggensturm konstruiert, wenn auch zum Teil an anderen Orten gebaut.

Richtig berühmt wurden die Fabrikate bei Anhängern eines recht lauten Sports, der unter anderem in Hockenheim oft ausgeübt wird. So rasant wie windschlüpfrige Boliden über Rennstrecken fliegen, so rasant war die Muggensturmer Unternehmung auch wieder Geschichte: Schon nach wenigen Monaten ging das Werk in Konkurs.

Wie hieß die Firma, die das rasante Produkt in Muggensturm entwarf?

Einsendeschluss für diesen 19. Teil des Sommerrätsels ist an diesem Mittwoch, 14. August 2019, um 17.30 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Donnerstag, 15. August. Alle Rätselfragen, Lösungen und Gewinner finden Leser auf der Seite „Das BNN-Sommerrätsel“. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird in der Zeitung und auf bnn.de veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

 

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Fahren wie die Stars: Finest Limousine lädt zu einstündiger Tour

Um ein edles Gefährt handelt es sich auch bei unserem 19. Tagesgewinn. In den USA ist sie die Stretchlimousine schlechthin: Das Lincoln Town Car. Keine Fahrzeug wurde häufiger umgebaut als dieses. Der Gewinner oder die Gewinnerin unseres Rätsel kommt mit sieben Begleitpersonen in den Genuss einer einstündigen Fahrt in dem Automobil.

Futuristisch sieht es im Inneren der Lincoln Town Car Limousine aus. Wer gewinnt, kommt in den Genuss einer einstündigen Fahrt in dem edlen Automobil.
Futuristisch sieht es im Inneren der Lincoln Town Car Limousine aus. Wer gewinnt, kommt in den Genuss einer einstündigen Fahrt in dem edlen Automobil. | Foto: pr

Das Fahrzeug stammt aus eine Manufaktur in Springfield, Missouri und wurde als Neufahrzeug in Deutschland eingeführt und von Finest Limousine Service in Betrieb genommen. Die Ausstattung beinhaltet die obligatorische Trennwand zum Fahrgastraum sowie DVD- und CD-Radio für den Passagierbereich.
Auch an einer Bar mit Kühlfächern mangelt es nicht.

Für die entsprechende Atmosphäre sorgt die Neonbeleuchtung mit Farbwechsler in der Bar. Sie zaubert den Glücklichen einen verspiegelten Sternenhimmel in die Limousine. Beginnend ab Baden-Baden, Rastatt oder Gaggenau werden sie durch die Region chauffiert, während sie bei einem Glas Sekt die Aussicht genießen können.

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechswöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA Kreuzfahrt von Wien nach Budapest

Ob Kaffeehauskultur oder prunkvolle Bauten – den Gewinner oder die Gewinnerin unseres Hauptgewinns erwartet der Einblick in gleich mehrere Kulturen. Für ihn oder sie geht es mit einer Begleitperson für sieben Nächte in einer Doppelaußenkabine auf Donau-Kreuzfahrt mit der A-ROSA.

Zunächst führt sie der Weg in die Kaiserstadt Wien mit ihren paradiesischen Gärten, danach geht es weiter in die bunte und lebhafte Metropole Budapest. Als nächstes bringt der Dampfer beide in die slowakische Hauptstadt Bratislava, die direkt am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn liegt. Wieder flussaufwärts steuert das A-ROSA-Schiff mit Melk die letzte Station der Kreuzfahrt an. Die Kleinstadt ist vor allem durch das fast 1.000 Jahre alte Benediktiner Stift bekannt.

 

Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinnerduo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA.
Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinner-Duo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA. | Foto: pr

Die Kreuzfahrt hält für das Glücks-Duo Vollpension, Getränke der Barkarte, Transfers, sowie die Nutzung des Spa- und Fitnessbereichs bereit. Ebenso im Preis enthalten ist die Anreise mit der Deutschen Bahn nach Passau. In diesem Sinne: Volle Fahrt voraus!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!