Über ein riesengroßes Fass wie dieses wacht der kleiner Narr, nach dem heute in unserem BNN-Sommerrätsel gesucht wird.
Über ein riesengroßes Fass wie dieses wacht der kleiner Narr, nach dem heute in unserem BNN-Sommerrätsel gesucht wird. | Foto: dpa

Sommerrätsel 2019 Teil 3

Welcher trinkfreudige Narr wacht im Fasskeller seines Herren?

Anzeige

Selbst der große Victor Hugo widmete dem kleinen, lustigen, grotesk aufgeputzten Alten eine Beschreibung. Der Hofnarr habe drei Fuß sechs Zoll gemessen und Kaiser und Könige belustigt: „Der Narr reichte kaum über den Stiefel der Grenadiere. Das rief ein großes Gelächter hervor. Arme Fürsten einer altersschwachen Zeit, die sich mit Zwergen und Riesen befaßten und die Menschen darüber vergaßen“, schrieb der französische Schriftsteller.

Eigentlich hieß der kleine Kerl Clemens Pankert. Vielleicht auch Giovanni Clementi – so genau weiß dies niemand. Sicher ist: Der Kurfürst liebte die Gesellschaft des trinkfesten und schlagfertigen Burschens, der zuvor den Beruf des Knopfmachers gelernt hatte, und schenkte ihm mehr Vertrauen als seinem Beichtvater. Viele amüsante Geschichten ranken sich um den kleinen Mann, den es bis heute gibt – aus Holz.

Die geschnitzte, bunt bemalte Figur wacht im Fasskeller des Schlosses seines Herren über die Vorräte, so wie es der echte Amtsträger einst getan hat. Der Name des Gesuchten ist untrennbar mit dem Fass verbunden, das stolze 219.000 Liter fasst. In seiner Geschichte wurde es nur wenige Mal befüllt. Das ist den 500.000 Besuchern im Jahr jedoch egal, die bewundernd vor dem Riesending stehen. Vor allem die asiatischen Besucher versammeln sich zum obligatorischen Selfie vor dem Riesenteil.

Unser gesuchter Mann war übrigens der Hüter des Vorgängermodells und nutzte dessen Inhalt ausgiebig. Allzu gesund kann sein Lebenswandel aber nicht gewesen sein. Er, der laut Victor Hugo tagtäglich fünfzehn doppelte Flaschen Rheinwein konsumierte, starb bereits 1735 mit 33 Jahren.

Wie heißt der trinkfreudige Zecher am kurpfälzischen Hof?

Einsendeschluss für diesen dritten Teil des Sommerrätsels ist an diesem Freitag, 26. Juli 2019, um 17.30 Uhr. Die Lösung veröffentlichen wir am Samstag, 27. Juli. Alle Rätselfragen, Lösungen und Gewinner finden Leser auf der Seite „Das BNN-Sommerrätsel“. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

In vino veritas: Der Weinhandel Weinspiegel lädt zur Verkostung

Gleich mehrere gute Tropfen kann der Gewinner oder die Gewinnerin des heutigen Tagesrätsels genießen: Der Weinhandel Weinspiegel Waldbronn lädt ihn oder sie sowie fünf Begleitpersonen zu einem Weinevent ein. In gemütlicher Runde werden sieben bis acht Weine verkostet und besprochen.

Alles dreht sich bei diesem etwa zweieinhalb Stunden dauernden Event um den Weingenuss. Dazu werden Baguette und Mineralwasser gereicht. Die Glückspilze erwartet zudem ein Buffet mit Käse, Salami und Olivenöl aus der Toskana, diverse Pesto und Paté und zum krönenden Abschluss ein feiner Grappa.

Rund um den Wein dreht es sich beim Weinevent in Waldbronn. In zweieinhalb Stunden werden etwa acht Weine genossen und besprochen.
Rund um den Wein dreht es sich beim Weinevent in Waldbronn. In zweieinhalb Stunden werden etwa acht Weine genossen und besprochen. | Foto: dpa

Der Gewinner oder die Gewinnerin lernt mit seiner Begleitung nicht nur die verschiedenen Weinstile und Anbaugebiete kennen, sondern wird auch in die besondere Weinsprache eingeführt. Ob Wein aus Italien, Spanien, Frankreich oder Deutschland – „Wein ist eine Leidentschaft die verbindet“, ist das Team des Weinhandels Weinspiegel überzeugt. Wer das heutige Tagesrätsel errät und gewinnt, kann sich davon selbst überzeugen.

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechseinhalbwöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA Kreuzfahrt von Wien nach Budapest

Ob Kaffeehauskultur oder prunkvolle Bauten – den Gewinner oder die Gewinnerin unseres Hauptgewinns erwartet der Einblick in gleich mehrere Kulturen. Für ihn oder sie geht es mit einer Begleitperson für sieben Nächte in einer Doppelaußenkabine auf Donau-Kreuzfahrt mit der A-ROSA.

Zunächst führt sie der Weg in die Kaiserstadt Wien mit ihren paradiesischen Gärten, danach geht es weiter in die bunte und lebhafte Metropole Budapest. Als nächstes bringt der Dampfer beide in die slowakische Hauptstadt Bratislava, die direkt am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn liegt. Wieder flussaufwärts steuert das A-ROSA-Schiff mit Melk die letzte Station der Kreuzfahrt an. Die Kleinstadt ist vor allem durch das fast 1.000 Jahre alte Benediktiner Stift bekannt.

 

Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinnerduo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA.
Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinnerduo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA. | Foto: pr

Die Kreuzfahrt hält für das Glücksduo Vollpension, Getränke der Barkarte, Transfers, sowie die Nutzung des Spa- und Fitnessbereichs bereit. Ebenso im Preis enthalten ist die Anreise mit der Deutschen Bahn nach Passau. In diesem Sinne: Volle Fahrt voraus!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!