Einfach weil’s Spaß macht
SINNLOS, ABER LUSTIG: Beim Ohne-Hose-U-Bahn-Tag machten auch diesmal wieder viele Menschen in London, New York und Berlin mit. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Einfach weil’s Spaß macht

Anzeige

Pudelmütze auf dem Kopf, aber nackige Beine: Obwohl es tiefster Winter und auf unserer Seite der Erde gerade bitterkalt ist, sind am Wochenende Hunderte von Menschen in Deutschland, Amerika und Großbritannien ohne Hose in der U-Bahn gefahren. In Berlin zum Beispiel nahmen rund 100 Leute an der Aktion teil. In New York, wo die Veranstaltung vor 16 Jahren zum ersten Mal stattfand, waren es fast Tausend. Auch in London stiegen viele hundert Menschen ohne Hose in die U-Bahn.

Ohne Hose in der U-Bahn

Die Künstler-Gruppe „Improv Everywhere“ aus New York steckt hinter der Idee. „Mitmachen kann jeder, der ein gültiges Ticket, aber keine Hose an hat“, erklären die Organisatoren. Einen Sinn hat ihre Aktion nicht. Sie sagen, dass sie den Menschen einfach nur ein Lächeln ins Gesicht zaubern wollen. „Die Menschen in der U-Bahn sollen einfach Spaß haben, wir wollen niemanden provozieren“, sagte eine Sprecherin der Initiave Mia-Mia. Das ist die Gruppe, die die „Ohne-Hose-U-Bahn-Fahrt“ in Deutschland organisiert hat. „Boxershorts mit lustigen Motiven sorgen auch immer wieder für Lacher“, hat sie festgestellt. Auf Englisch heißt die Aktion übrigens „No Pants Subway Ride“. Die U-Bahn-Fahrt ist nur eine von vielen verrückten Ideen, die die New Yorker Gruppe schon hatte. Einmal hatte sie Tänzer organisiert, die sich in den Feierabendverkehr auf einer New Yorker Kreuzung mischen und urplötzlich das Tanzen anfingen. Oder sie stellten mitten in Manhattan ein Riesen-Megaphon auf. „Erkläre Deine Liebe“ stand darauf und plötzlich gingen Passanten an den Lautsprecher und sagten Freunden oder Fremden ein paar nette Worte. Einfach so!