NA DU HÜBSCHER? Sogar für Kamele gibt es Schönheitswettbewerbe. Dieses Bild stammt vom Internationalen Kamelfestival in Indien.Foto: dpa

Mit Botox zum Wettkampf

Betrug bei der Wahl zum schönsten Kamel

Anzeige

Sachen gibt’s, die glaubt man gar nicht. Es ist bekannt, dass sich manche Menschen, wenn sie finden, dass sie zu viele Falten im Gesicht haben, Botox spritzen lassen. Botox ist eine Art Nervengift. Spritzt man es unter die Haut, lähmt es die Muskeln darunter. Und wenn sich Muskeln nicht mehr zusammenziehen können, gibt es keine Falten in der Haut über ihnen. So sieht das Gesicht anschließend für einige Zeit jünger aus. Ewig hält die Wirkung von Botox nicht, nach rund sechs Wochen lässt sie nach. Viele Menschen lassen sich das Nervengift deshalb immer wieder spritzen. So sehen sie auf Dauer frisch und jugendlich aus. Kritiker finden das schon verrückt, was sagen sie erst zu den Ereignissen in Saudi-Arabien?

Tiere wurden disqualifiziert

Dort wird jedes Jahr bei einem großen Fest das schönste Kamel, die „Miss Kamel“ gesucht. Vier Wochen dauert die Veranstaltung und es nehmen rund 30 000 Tiere teil. Auch Rennen und Foto-Wettbewerbe werden organisiert. Den jeweiligen Siegern winken hohe Geldpreise, vor allem die „Miss Kamel“ bekommt eine hohe Summe. Grund genug für einige Züchter der Schönheit ihrer Kamele nachzuhelfen. Bei zwölf Tieren wurde jetzt festgestellt, dass ihnen Botox in Lippen und Nase gespritzt wurde. Das Gesicht soll so größer wirken. Als schön gilt ein Kamel in Saudi-Arabien nämlich, wenn es große und gleichmäßig geformte Höcker und eine volle, herunterhängende Lippe hat. Auch zarte Ohren sind ein Schönheitsideal. Deshalb wurden diese bei manchen nun operativ verkleinert. All das ist aber verboten und die Kamele wurden nun disqualifiziert.