CSU sucht einen Partner
NACH DER WAHL: In Bayern werden die Plakate abgebaut. Jetzt braucht die CSU einen Partner zum Regieren. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

CSU sucht einen Partner

Anzeige

Lange Jahre hatten sich die Verantwortlichen der CSU in Bayern darauf verlassen können, dass sie das Bundesland alleine regieren konnten. Regelmäßig hatte die Partei bei den Wahlen die absolute Mehrheit, also mehr als die Hälfte aller Wählerstimmen bekommen. Umso schlimmer ist für die Politiker das Abschneiden der Partei bei den Landtagswahlen am Wochenende. Sie bekamen gerade einmal 37 Prozent und müssen nun mit einer anderen Partei zusammenarbeiten.

Grüne passen nicht

Die Frage ist nur: Mit welcher? Die Partei Bündnis 90/Die Grünen kommt infrage, deshalb führten die Verantwortlichen bereits Sondierungsgespräche. Sondierung heißt, dass etwas untersucht wird. In der Politik bedeutet das, dass die Politiker herausfinden möchten, ob sie in einer Regierung miteinander arbeiten können. Ob sie also die gleichen Ziele und Wünsche haben. Bei den Grünen ist das wohl nicht der Fall, denn die CSU-Politiker gaben nun bekannt, dass sie nach weiteren Gesprächen mit der Partei „Freie Wähler“ Koalitionsverhandlungen führen werden. Die Verantwortlichen beider Parteien werden also darüber sprechen, wie sie gemeinsam regieren möchten. So eine Koalition gab es in Deutschland noch nie. Überhaupt gibt es die Freien Wähler so nur in Bayern. Zwar wurden auch in 14 anderen Bundesländern Ländervereinigungen gegründet, doch keine hat so viel Mitglieder wie die in Bayern. Auch die CSU gibt es nur in Bayern. Es wäre also eine einmalige Koalition in Deutschland, wenn die Gespräche erfolgreich wären.